Worum geht es auf dem Ringetikett?

Der Kauf eines neuen Schmucks ist eine ernste Angelegenheit! Aber wie könnte es anders sein? Ich muss eine beträchtliche Menge auslegen! Auch Qualitätsschmuck ist nicht billig. Sie brauchen lange und dann hören Sie wieder von Fälschungen und zweifeln wieder daran, ob Sie nicht in das Netzwerk eines skrupellosen Herstellers geraten sind. Ein vertrauter Juwelier lehrt Sie, nicht nur auf den Schmuck selbst, sondern auch auf sein Etikett zu achten. Es stellt sich heraus, dass sie eine zuverlässige Beraterin werden kann! Sie müssen nur in der Lage sein, alle ihre Tipps zu lesen! Immerhin ist dies eine Art Schmuckpass!

Was kann ich über den Ring auf dem Etikett erfahren?

Schauen wir uns die Verknüpfung genauer an.

allgemeine Informationen

Beachten Sie zunächst, dass das Etikett allgemeine Informationen enthält.

  • Einzelteilname: Ring, Ohrringe, Ring, Armband und so weiter.
  • Herstellermarke und eingetragene Adresse.
  • Artikelnummer.
  • Ringgröße.

Material

  • Angabe des Edelmetalls, aus dem der Schmuck besteht, seiner Feinheit.
  • Wie viel wiegt der Ring (für alle Schmuckstücke wird dieser Wert in Gramm angegeben).
  • Wenn es eine Einlage gibt, werden ihre Eigenschaften angegeben: Natur- oder Kunststein, eine Variation ihrer Facettierung.

Achtung! Für einige natürliche Arten ist ein Karatgewicht erforderlich. Oft werden solche Anforderungen an Einsätze aus Edelsteinen gestellt: Rubine, Diamanten, Saphire, Smaragde.

Kosten

Anhand des Tags können Sie nachvollziehen, wie der Betrag ermittelt wird, der beim Kauf ausgezahlt werden muss.

  • Der Preis gilt für 1 Gramm Metall.
  • Die Kosten für das Produkt.

Weitere Informationen

Darüber hinaus muss auf der Rückseite des Etiketts unbedingt der OTK-Stempel (Technische Kontrollabteilung) vorhanden sein.

Hilfe! Einige Hersteller geben auch das Herstellungsdatum auf dem Etikett an. Diese Angaben sind jedoch nicht erforderlich.

Metalldetails

Aber welche Informationen über das Metall finden Sie auf dem Etikett.

Art des Edelmetalls

Wenn Sie das Etikett sorgfältig gelesen haben, werden Sie feststellen, aus welchem ​​Metall der Ring besteht .

Hilfe! Heute besteht der Schmuck aus Gold, Platin, Silber und Palladium.

Probe

Zusätzlich ist das Muster auf dem Etikett und dem Artikel selbst angegeben (auf einer speziellen Kennzeichnung). Für verschiedene Materialien wird es als dreistellige Zahl angegeben . Es gibt an, wie viel das Metall selbst in der Legierung wiegt. Tatsächlich werden fast alle Schmuckstücke genau aus Legierungen hergestellt, die auf Edelmetallen basieren.

  • Goldschmuck: Beschriftet als: 999, 958, 750, 585, 583, 375. Die 585-Probe ist besonders verbreitet.
  • Aus Silber - 999, 960, 925 (am häufigsten verwendet), 830.
  • Palladium - 500, 850.
  • Von Platin - 950, 900, 850.

Wichtig! Diese Zahlen zeigen, wie viel reines Metall in tausend Legierungseinheiten enthalten ist. Gleichzeitig ist der Stempel für das Aufbringen von Mustern für jeden Schmuck aus dieser Legierung derselbe. Der Standard wird vom Staat festgelegt.

Details des Steins, der die Verknüpfung enthält

Wenn der Ring eine Einlage in Form eines Steins hat, finden Sie wichtige Informationen dazu auch auf dem Etikett. Dies gilt insbesondere für Produkte mit Diamanten .

Die folgenden Informationen können aus dem Tag abgerufen werden.

  • Die Form des Steins und die Anzahl der Gesichter . Wenn der Stein beispielsweise rund ist und 45 Seiten hat, sieht die Markierung folgendermaßen aus: KR-45.
  • Die Farbe und Klarheit des Steins . Dieses Kriterium wird in Form eines Verhältnisses dargestellt, beispielsweise 2/4.

Wichtig! Je kleiner die Farbe, desto kleiner die erste Ziffer. Die zweite zeigt Fehler im Stein an (Risse, Blasen usw.). Je mehr, desto höher die Rate.

  • Karat Gewicht . Wenn das Produkt mehrere verschiedene Steine ​​hat, wird das Gewicht jedes einzelnen angegeben, wobei für das gleiche die Anzahl vor dem Gesamtgewicht steht.
  • Die Qualität des Schnitts . Es wird in der wörtlichen Bedeutung von A (höher) bis G (niedriger) ausgedrückt.

Wenn Sie alle Feinheiten der Kennzeichnung kennen, können Sie problemlos durch das vorgeschlagene Produkt navigieren und lassen sich nicht irreführen.