Woraus bestehen Schaffellmäntel?

Schaffellmantel ist eine der beliebtesten Arten von Winterkleidung. Schon in der Antike erkannten die Menschen, dass Tierhäute langlebig, verschleißfest und wärmespeichernd sind.

Natürliche Schaffellmäntel

Schaffell gilt als klassischer Naturstoff für die Herstellung von Schaffellmänteln. Diese Tiere besitzen hochwertiges Fell und Felle. Es gibt viele Rassen von Schafen und daher Arten von Material. Am wertvollsten sind die Häute junger Lämmer.

Hauttypen:

  1. Merino. Es verfügt über dickes Fell und kleinen Haardurchmesser. Schaffellmäntel stellen sich sehr warm heraus. Der Nachteil ist die Anfälligkeit für Haarausfall aufgrund seiner geringen Dicke.
  2. Merinillo. Dies sind kleinere Häute als Merino. Das Fell ist weich und dünn.
  3. Enterfino. Schaffellmäntel dieser Art sind weniger warm, aber verschleißfester.
  4. Toskana Speziell zum Nähen von Luxuskleidung hergestellt. Es zeichnet sich durch besondere Leichtigkeit und gute Wärmespeicherfähigkeit aus.
  5. Karakul (Haut eines Lammes der Karakul-Rasse). Es wird zur Herstellung von Modellsachen verwendet, da diese Wolle selten ist. Diese Art von Häuten wird jedoch als unpraktisch angesehen, da sie eine schlechte Wärmeleitfähigkeit aufweisen. Bei starker Erkältung können Sie darin einfrieren.

  6. Ziege Für die Herstellung von Schaffellmänteln wird nicht oft verwendet. Das Material zeichnet sich durch eine starke Mezra aus, so dass die Produkte langlebig sind.
  7. Känguru. Dies ist eine exotische Haut mit einem sehr schönen, weichen, weichen Fell. Die Kleidung ist mit Fell vernäht, um die ganze Schönheit des braunen Fells zu zeigen. Sie mögen auch, unter dem Leoparden und dem Tiger abgetönt zu werden.
  8. Tigrado. Sie werden aus einer speziellen Lammrasse mit gelockten Locken hergestellt. Der Vorteil ist ein exklusives Erscheinungsbild bei gleich bleibender Qualität und Leichtigkeit.

Künstliche Schaffellmäntel

Moderne künstliche Materialien sind manchmal nicht minderwertig als natürliche. Natürlich hängt alles vom Hersteller ab. Kunstpelz von natürlichen Spezialarbeiten zu unterscheiden ist nicht schwer. Synthetisches Material sieht glänzender aus und das Fell kann steif sein und sich nicht angenehm anfühlen. Schaffellmantel kann einen bestimmten Geruch haben.

WICHTIG Die unbestreitbaren Vorteile künstlicher Schaffellmäntel sind eine Vielzahl von Farboptionen und ein erschwinglicher Preis.

Verarbeitungsoptionen

Die Felle sind gegerbt. Dies ist eine Methode zur Behandlung der Haut mit speziellen Substanzen. Dadurch werden sie weniger anfällig für Umweltbedingungen. Die Art der Imprägnierung bestimmt die Farbe des Schaffellmantels.

HILFE Diese Technologie erhielt ihren Namen dank der Eiche, da die ersten Tannine aus Eicheln gewonnen wurden. Sie wurden von mit einem Pilz infizierten Bäumen gesammelt.

Der innere Teil der Haut (Mezdra) wird haltbarer und glatter. Oft wird der Mezdra so verarbeitet, dass das entstehende Produkt zweiseitig getragen wird. Es hängt alles von der Absicht des Herstellers ab. Das Fell wird auch behandelt, um es glatter und schöner zu machen. Nur das Astrachanfell ist in seiner ursprünglichen Form erhalten. Alle anderen Pelzarten werden geschoren und eingeklemmt. Es gibt Schaffellmäntel mit einer speziellen Beschichtung, die der Laminierung ähnelt. Sie können auch spezielle Sprays verwenden, die Schmutz und Wasser abweisen.

Wir hoffen, dass dieser Artikel hilfreich sein wird, Ihnen beim Navigieren in einer Vielzahl von Materialien für die Herstellung von Schaffellmänteln hilft und Sie die richtige Wahl treffen können.