Witwe und Verlobungsring

Eheringe sind ein Symbol für die Treue und Liebe des Menschen, die Liebhaber in ihrem Leben behalten. Das Leben eines Menschen ist jedoch unvorhersehbar und kann jederzeit enden.

In diesem Fall verstehen die Witwen, die über den Tod ihres Mannes traurig sind, nicht, was sie mit ihrem Ehering anfangen sollen. Einige weigern sich, weil sie glauben, dass es nur an den Tod erinnert und ihn noch schmerzhafter macht, während die andere Hälfte das Produkt zu Hause lässt und Treue und Respekt für den Verstorbenen zeigt.

Kann man einen Ehering einer Witwe tragen?

Sie können das Produkt tragen, aber tun Sie dies so vorsichtig wie möglich. Es hängt alles von der Natur der Person sowie von ihrer Einstellung zum Verstorbenen ab. Wenn jemand aufrichtig glaubt, dass dieser Gegenstand ihn beschützt, dann ist es so. Wenn die Witwe jedoch von Zweifeln geplagt wird und negative Energie befürchtet, ist es besser, den Ring den Verwandten des Verstorbenen zu geben oder ihn einfach aus den Augen zu nehmen.

Meist wird das Produkt einfach aus dem Gedächtnis entfernt, obwohl es nicht an die Tragödie erinnert. Wahrsager wiederum glauben, dass Sie das Produkt auf keinen Fall nach dem Tod tragen sollten - aus diesem Grund kann die Seele des Verstorbenen zu seiner Familie zurückkehren, wodurch er möglicherweise verloren geht.

Die Kirche bestreitet jedoch im Gegenteil diese Version und erklärt, dass es immer noch möglich ist, das Produkt zu tragen. Die Witwe darf sogar den Ring des Verstorbenen tragen, da zwischen den Liebenden die stärkste Verbindung besteht.

An welchem ​​Finger soll man den Ehering einer Witwe tragen?

In den meisten Fällen wechseln Witwen nicht den Finger, sondern die Hand. Die häufigste Variante, das Produkt beim Tod ihres Mannes zu tragen, ist der Ringfinger an ihrer linken Hand. Auf der rechten Seite ziehen Witwen es vor, den Ring eines Mannes zu tragen, was dies zu einem vollständigen Amulett macht.

Eine andere Möglichkeit ist, beide Ringe an der linken Hand zu tragen. Diese Methode ist auch häufig anzutreffen, da mit dieser Handlung ein Mensch zeigt, dass er die Erinnerung an seinen verstorbenen Ehemann schätzt, gleichzeitig aber weiterlebt. Wenn sie beide Produkte an einer Hand halten, deutet dies darauf hin, dass die Person damit rechnet, wieder zu heiraten.

An welchem ​​Finger man sich trägt - das spielt überhaupt keine Rolle. Um nicht darüber nachzudenken, ist es viel besser, den Ring an eine Kette zu hängen und um den Hals zu tragen, um einen ungewöhnlichen Anhänger zu erhalten. Darüber hinaus ist die Tatsache, dass das Produkt im Mittelpunkt steht, sehr symbolisch, da es das ewige Gedächtnis und die Liebe für den Verstorbenen betont.

Wichtig! Jede Sache des Verstorbenen trägt negative Energie. Wenn eine Witwe die Sachen ihres verstorbenen Mannes aufbewahren und sogar benutzen will, müssen sie beleuchtet werden. Sie können dies selbst tun, indem Sie Gebete lesen und persönliche Gegenstände mit Weihwasser anzünden. Darüber hinaus wird empfohlen, ein Objekt mindestens einen Tag lang in Salzwasser zu legen - dies schützt eine Person auch vor mangelnder Energie und schützt ihren schwachen psycho-emotionalen Zustand.

Ansicht der orthodoxen Priester

Die orthodoxe Kirche ist der Ansicht, dass die Aufbewahrung eines Eherings eine absolut akzeptable Lösung ist. Es gibt keine Verbote, also hängt alles nur von der Person und ihren Ansichten ab.

Der einzige Einwand, auf den die Kirche hinweist, ist die Übergabe des Produkts an Kinder. Die Geistlichen sind gegen solche Handlungen, weil sie dem Kind ernsthaften Schaden zufügen können. Zusätzlich zu den psychischen Auswirkungen kann das Kind an Beschwerden und verschiedenen Krankheiten leiden, da die Energie des Verstorbenen für ihn einfach inakzeptabel ist.

Wenn Sie diesen Gegenstand von Ihren Lieben an niemanden weitergeben und die Witwe Angst hat, ihn zu Hause zu behalten, bieten die Priester an, die Ringe für wohltätige Zwecke in die Kirche zu bringen. Alle Ringe werden recycelt und sollen den Tempel verbessern.