Wie wähle ich eine Winterjacke aus?

Als das kalte Wetter näher rückt, stellt sich die Frage, wo man sich im kommenden Winter treffen kann. Die beliebteste Variante der Oberbekleidung ist eine Jacke. Bequeme, praktische und vielseitige Winterjacken erfreuen sich heute der wohlverdienten Liebe aller Bevölkerungsgruppen. Um bei der Auswahl keinen Fehler zu machen und eine wirklich hochwertige Sache zu bekommen, ist es empfehlenswert, einige der Nuancen zu verstehen.

Welches Obermaterial ist besser?

Das erste, was Sie entscheiden müssen, ist das Produktmaterial. Je nach Vorliebe handelt es sich um edles Leder, teures Fell oder praktische Textilien. Es ist jedoch besser, die Vor- und Nachteile der einzelnen Lösungen im Voraus zu kennen.

  • Fur. Die klassische Version, die beeindruckend aussieht und gleichzeitig die Wärme perfekt speichert. Bei kaltem Wetter ist eine Pelzjacke eine echte Rettung. Darüber hinaus gelten das Schaffell und der Biber als die wärmsten. Aber wenn es draußen regnet oder schneit, sollten Sie so etwas nicht tragen, weil Feuchtigkeit es leicht seiner äußeren Attraktivität beraubt. Wenn Sie sich für einen Pelz entschieden haben, zahlen Sie bei schlechtem Wetter bar für eine Jacke.
  • Haut. Jacken aus Leder, insbesondere Kalb oder Schweinefleisch, halten über fünf Jahre lang warm. Vergessen Sie jedoch nicht, wenn es um Winterkleidung geht. Es kann aus Pelz, Wolle oder synthetischem Winterizer sein. Die Haut hat weder vor Frost noch vor Feuchtigkeit Angst. All dies gilt jedoch für natürliche Materialien. Kunstleder ist leider nicht die beste Option für den Winter: Bei sehr niedrigen Temperaturen leuchtet es und kann reißen.
  • Textilien. Leichte, praktische und warme Stoffjacken erfreuen sich größter Beliebtheit. Bei der Auswahl ist zu klären, wie widerstandsfähig das Material gegen Windböen und Feuchtigkeit ist. Diese Angaben sind in der Regel auf dem Etikett vermerkt. Dies ist in nur einem Fall irrelevant - wenn ein Fallback vorliegt.

Welche Isolierung soll ich wählen?

Der Produktfüller ist Ihr Kälteschutz. Dies bedeutet, dass fahrlässige Entscheidungen nicht akzeptabel sind. Betrachten Sie die beliebtesten Arten der Isolierung.

  • Fluff. Leichter, warmer, natürlicher Füllstoff. Daunenjacken dienen mit der richtigen Pflege für viele Jahre. Sie sind jedoch nicht billig. Es lohnt sich, sich um Flusen bei Allergikern zu kümmern. Waschen zu Hause wird nicht empfohlen: Um das Aussehen und die Wärme des Produkts zu erhalten, ist eine chemische Reinigung erforderlich.
  • Flaum und Feder. Eine gängige Option heute. Aufgrund des Stifts sind die Preise deutlich niedriger als für reine Flusen. Zur gleichen Zeit, mit einer Feder unten perfekt Wärme zu halten. Eine solche Daunenjacke kann nach den Empfehlungen des Herstellers zu Hause gewaschen werden. Damit der Füllstoff beim Waschen nicht abläuft, können Sie Spezialkugeln verwenden. Andernfalls müssen Sie die Isolierung selbst peitschen.
  • Synthetischer Winterizer. Eine künstliche Isolierung, die die Wärme perfekt hält. Anspruchslose Pflege: Leicht zu waschen und sehr schnell trocknend. Bevorzugen Sie bei der Auswahl gesteppte Produkte, da der synthetische Winterizer nach mehrmaligem Waschen zu Klumpen werden kann.
  • Hallofaser. Ein Füllstoff aus Kunstfasern, der für viele ein echter Fund für einen kalten Winter ist. Leicht, warm, hypoallergen, perfekt entfernt und formbeständig. Bei allen Vorzügen ist Halofaser auch recht erschwinglich.
  • Thinsulate (Bio-Flusen). Eine relativ neue Version der Dämmung, die oft als künstlicher Schwanenflaum bezeichnet wird. Tinsulate ist ein umweltfreundliches Material, das die Wärme perfekt speichert, keine Gerüche aufnimmt, beim Tragen nicht zerknittert und keine Allergien hervorruft. Es verträgt das Waschen gut, aber Sie sollten es nicht missbrauchen. Ein ausgezeichnetes Tandem sind Bio-Flusen und ein feuchtigkeitsbeständiges Obermaterial, das mit einem feuchten Tuch abgewischt werden kann.

Wichtige Auswahlkriterien

  • Komfort: Wählen Sie eine Wintersache und lassen Sie sich nicht nur von der Wärme und Schönheit leiten. Das Produkt sollte außerdem praktisch und leicht sein, da Sie viel Zeit damit verbringen müssen.
  • Länge. Eine geeignete Option für den Winter ist eine Sache, die den unteren Rücken bedeckt. Dies gilt sowohl für männliche als auch für weibliche Models. Noch besser, wenn die Jacke länglich ist. Gesundheit steht an erster Stelle!
  • Größe. Kaufen Sie einen Artikel nicht bis zur Marke. Bei starkem Frost müssen Sie sich wahrscheinlich wärmer anziehen, und die Jacke sollte die Bewegung nicht behindern. Heben Sie die Hände, neigen Sie sie ein paar Mal nach vorne. Beobachten Sie Ihre Empfindungen. Wenn Sie beengt sind, sollten Sie eine größere Größe nehmen.
  • Einzelheiten Achten Sie darauf, wie das Ding genäht wird. Wenn die Fäden zu dünn sind, werden sie wahrscheinlich bald reißen. Sehen Sie, wie fest die Knöpfe eingenäht sind und ob das Schloss gleichmäßig eingenäht ist. Solche scheinbar kleinen Dinge werden viel über die Integrität des Herstellers und die Qualität des gesamten Produkts aussagen.
  • Praktikabilität. Offensichtlich ist eine weiße Daunenjacke für eine junge Mutter eine schlechte Wahl. Sowie teures Fell für die Schüler, die jeden Tag in der U-Bahn verknallt sind. Berücksichtigen Sie Ihren Lebensstil und Ihre Socken, damit Sie keine Geldverschwendung bereuen müssen.

All dies sind nur grundlegende Tipps, wonach Sie suchen sollten. Die Hauptsache ist, nur die Dinge zu kaufen, auf denen die Seele liegt. Dann wird das Neue lange und gerne getragen.