Wie man Männerhosen einsäumt

Jeder ist mindestens einmal auf eine Situation gestoßen, in der Hosen, die perfekt in der Taille sitzen und in der Hüfte nicht in die Länge passen. In der Regel ist die Situation Menschen mittlerer und unterdurchschnittlicher Größe bekannt. Sich in dieser Situation zu weigern, lohnt sich definitiv nicht, da die Hose jederzeit gekürzt und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden kann.

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, wenn die Beine ein paar Zentimeter länger sind, kann man sie nicht einfassen. In diesem Fall wird das gesamte Bild jedoch unordentlich und der Stoff nutzt sich aufgrund konstanter Falten und Reibung schneller ab.

Wie man Männerhosen einsäumt

Um Hosen auf die gewünschte Länge zu säumen, können Sie sich jederzeit an Profis im Studio wenden, oder Sie können es selbst tun. Darüber hinaus erfordert dies keine spezielle Ausbildung, und in Abwesenheit einer Nähmaschine können Sie mit einer einfachen Nadel und Faden tun.

Die richtige Länge der Herrenhose

Bevor Sie die Beine trimmen und säumen, müssen Sie herausfinden, wie lange sie überhaupt sein sollten. Klassische Hosen mit Pfeilen, Jeans oder Chinos: Jeder Stil hat seine eigenen Maßstäbe.

Klassisch

Damit die klassische Hose gut aussieht, sollten die hinteren Beine etwas länger sein und einen Zentimeter über der Ferse enden. Vorne sollten sie den Kofferraum zu 2/3 abdecken. Bei richtiger Wahl der Beinlänge wird die Vorderseite an den Schienbeinen gefaltet und der Rücken fällt nicht unter die Fersenmitte.

Die Ausnahme sind dünne Hosen. Sie sollten auch eine einzige Falte bilden, aber der Rücken kann etwas kürzer sein als das breitere Modell. Im Idealfall sollten Hosen dieses Stils für bestimmte Schuhe anprobiert werden.

Chinos

Dies ist ein informelles Modell, und daher gibt es viele Möglichkeiten, eine Chinohose zu tragen. Sie werden mit oder ohne Twist getragen. Alles wird durch Stil und persönlichen Stil bestimmt. Bei der Wahl der Länge sollten Sie sich auf eine einfache Regel konzentrieren: Je schmaler die Hose, desto kürzer die Länge. Obwohl es auch nicht empfehlenswert ist, ins Extreme zu gehen. Ein gerades Bein sollte vorne eine Falte bilden, sonst ist die Gesamtansicht schlampig.

Jeans

Jeans haben die gleichen Anforderungen wie Hosen. Schmale Modelle sollten auf dem Schuh liegen, aber nicht falten, und die breiten Modelle sollten an den Schienbeinen gefaltet sein. Umgedrehte Jeans sollten so lang sein, dass sie das Maximum der Knöchel freilegen.

Wir säumen die Herrenhosen

Vor dem Säumen ist es am besten, die Hosen zu waschen und zu bügeln. Dies ist notwendig, da sich viele Stoffe nach dem ersten Waschen „setzen“ können. Die Prozedur für die verschiedenen Hosen ist die gleiche, aber die größte Schwierigkeit ist das Säumen des Klassikers. Die Hauptbedingung: Die Naht sollte nicht sichtbar sein.

Klassische Herrenhose mit Geflecht

Klassische Herrenhosen werden am besten mit einem speziellen Band (Geflecht) gesäumt. Auf diese Weise können Sie die Unterseite des Beins versteifen und den Stoff vor Beschädigungen schützen.

Vorbereitung, Messung

Es ist am besten, die gewünschte Länge während des Anpassvorgangs und nur mit Schuhen und einem Gürtel zu messen. In extremen Fällen können Sie eine Markierung an anderen Hosen vornehmen, die bereits getragen werden.

Messschritte während des Versuchs:

  • Schieben Sie die Überlänge nach außen auf die gewünschte Höhe.
  • hinten und vorne mit Stiften befestigen;
  • Kreidezeichen auf zukünftige Kanten setzen.

Wichtig! Wenn die Messung nicht an einer Person, sondern an einer anderen Hose vorgenommen wird, müssen Sie an der Innenseite der Beine entlang navigieren (Stufennaht).

Arbeitsfortschritt

Nach dem Markieren werden die Hosen auf einer ebenen Fläche gefaltet. Es ist notwendig, die Beine so zu verbinden, dass die Taille zusammenfällt. Befestigen Sie die Beine mit Stiften, damit sich der Stoff nicht bewegt.

Vorgehensweise

  • Wenn Sie sich auf die Etiketten konzentrieren, zeichnen Sie gerade Linien. Dies geschieht am bequemsten mit einer Lineal-Ecke.

Hilfe! In einigen Fällen kann die Schnur schräg sein, wobei die Rückseite der Hose abnimmt.

  • Der Abstand von der Linie beträgt 4–5 cm. Dies ist der erforderliche Abstand für den Vorrat. Zeichnen Sie mit derselben Ecke eine zweite Linie parallel zur ersten. Dies wird die Schnittlinie sein.
  • Überschüssiges abschneiden.
  • Overlockkante bearbeiten. Anstelle von Overlock können Sie einen Zickzackstich auf einer normalen Nähmaschine nähen oder manuell verarbeiten.
  • Befestigen Sie in der ersten Zeile (Saum) ein Hosenband und nähen Sie es mit zwei Linien entlang der Kanten. Der erste sollte so nah wie möglich an der Kante des Bands und der Saumlinie sein. Es ist sehr wichtig, den Stoff und das Geflecht mit der gleichen Anstrengung zu ziehen, da sonst die Kante schlampig wird.

Wichtig! Das Geflecht muss eingesteckt und vernäht werden, sonst beginnt es mit der Zeit zu blühen.

  • Falten Sie den Rand der Beine entlang der Linie des Geflechts. Die Kante des Klebebands sollte bei 0, 5-1 mm herausragen.
  • Den Saum innen vorsichtig bügeln.
  • Flash mit einer speziellen "unsichtbaren" Linie auf einer Schreibmaschine.
  • Bügeln Sie die Hose erneut mit einem feuchten Tuch.

Hose manuell einfassen

Wenn keine Nähmaschine vorhanden ist (oder keine „geheime“ Stichfunktion hat), können Sie auch manuell säumen.

Die Vorgehensweise bleibt gleich. Die Kante wird manuell durch eine versteckte Naht gesäumt. Damit von außen die Maschen nicht sichtbar sind, muss man mit einer Nadel nur 2-3 Fäden fassen.

Es ist sehr wichtig, nicht am Faden zu ziehen, da sonst die Naht sichtbar wird. Die Linie sollte entspannt sein.

Einige Tipps

  • Für Jeans werden spezielle Fäden und Nadeln verwendet, und die Biegelinie wird mit einem Hammer geklopft.
  • Strickwaren werden ebenfalls nur mit speziellen Nadeln gesäumt.
  • Bei Sommerhosen besteht der leichte Schaft weniger aus leichtem Stoff (1-1, 5 cm), und das Geflecht befindet sich, falls verwendet, nur auf der Rückseite.
  • Für Markierungen verwenden Sie am besten nicht Kreide, sondern Seife. So lassen sich leichter Spuren auf dem Stoff entfernen.
  • Wenn Sie sofort säumen müssen, aber keine Maschine vorhanden ist, können Sie doppelseitiges Vlies verwenden. Dazu wird das Klebeband auf die Biegung gelegt, auf der einen Seite mit einem Bügeleisen gedämpft und auf der anderen Seite die Kante gebogen und gedämpft. Vergessen Sie jedoch nicht, dass diese Lösung nur vorübergehend ist und später vollständig verarbeitet werden muss.
  • Wenn die Hose dekorative Einsätze hat, können Sie diese Nähte kürzen. Dies gilt insbesondere für Modelle mit Manschetten und einem Gummiband an den Beinen.

Und zum Schluss der Rat: Wenn Sie nicht im geringsten wissen, von welcher Seite Sie sich der Nähmaschine nähern sollen und die Nadel schon lange verrostet ist, übergeben Sie die Hose besser im Atelier. So wird Zeit gespart und die Sache wird definitiv nicht schlecht. Darüber hinaus ist dieser Service recht günstig.