Wie man einen Zigeunerrock näht

Zigeunerröcke sind ein eher universeller Bestandteil der Garderobe, die sich sowohl als Karnevalskostüm oder zum Üben orientalischer Tänze als auch für den Alltag eignet.

Wenn wir einen solchen Rock als alltäglich ansehen, können Sie ihn mit jedem T-Shirt oder jeder Bluse in der passenden Farbe tragen. Oder bei kaltem Wetter als Ergänzung zu einem gestrickten Pullover, einer Lederjacke oder einer Jeans.

Wenn als Kostüm zum Tanzen, dann wird sie perfekt alle Vorteile der Figur betonen und ihre Fehler verbergen. Ein ziemlich lockerer Schnitt schränkt die Bewegung nicht ein und schmückt sogar den Tanz.

Auf den ersten Blick scheint der Herstellungsprozess dieses Produkts sehr kompliziert zu sein und nur ein Fachmann kann damit umgehen. In der Tat genug Grundkenntnisse und die Fähigkeit, auf einer Nähmaschine zu nähen.

Wir erklären Ihnen, wie Sie einen Zigeunerrock mit Ihren eigenen Händen nähen.

Inhalt

  • Die Besonderheit des Zigeunerrockes
  • Features Schnittlänge
  • Details ausschneiden
  • Welche Stoffe sind zum Nähen geeignet?
  • Was du zum Nähen brauchst
  • Materialien und Werkzeuge
  • Welche Messungen sind erforderlich, um ein Muster zu erstellen
  • Materialberechnung
  • Wie man ein Zigeunerrockmuster baut
  • So nähen Sie sich einen Zigeunerrock
  • Bearbeitung von unten
  • Hilfreiche Ratschläge

Die Besonderheit des Zigeunerrockes

Features Schnittlänge

Hilfe Der üblichere Schnitt eines Zigeunerrockes ist sehr einfach und wird als „doppelte Sonne“ bezeichnet.

Die Besonderheit eines solchen Schnitts ist, dass, wenn Sie den Rock an den Kanten entlang der Seitennähte nehmen und mit ausgestreckten Armen anheben, diese Kanten über Ihrem Kopf zusammenlaufen und einen Kreis bilden .

Die Länge dieses Produkts beträgt je nach Verwendungszweck normalerweise die Hälfte oder etwas weniger. Es ist zu beachten, dass bei diesem Modell der Gewebeverbrauch sehr hoch ist, normalerweise mindestens 4 Meter .

Details ausschneiden

Traditionell werden zwei Röcke hergestellt.

  • Das obere ist aus schönem, hellem Stoff genäht. Es ist sehr breit, normalerweise die Sonne oder die doppelte Sonne.
  • Das untere kann kürzer sein als das obere, vorzugsweise die gleiche Farbe. Aber das Material kann billiger genommen werden, Futter. Je nach Stil meist eine Sonne oder eine Glocke.

Es gibt auch eine Longline-Technik, bei der die Länge des Rocks in 3-4 Teile geteilt und die richtige Anzahl von Rechtecken geschnitten wird. Ihre Breite richtet sich nach dem gewünschten Volumen.

Eine Rocksonne besteht aus zwei Kreisen, wobei ein größerer Radius der Länge des Produkts entspricht und in der Mitte von y Kreise ausgeschnitten sind . Ihre Länge entspricht der halben Taille.

Zusätzlich benötigen Sie einen rechteckigen Stoffstreifen - einen vernähten Gürtel eines Rocks . Falls gewünscht, kann es Rüschen oder Federbälle geben, die separat geschnitten werden.

Welche Stoffe sind zum Nähen geeignet?

Die Wahl des Materials für einen Rock für ein Mädchen oder eine erwachsene Frau hängt von Ihren Vorlieben ab. Beachten Sie jedoch, dass das Volumen des Rocks groß sein wird, da es beim Nähen aus dichten Stoffen zu schwer wird .

  • Wenn wir ein Produkt für Karneval oder Tanz nähen, sollten Sie leichte, fliegende und helle Stoffe wählen. Zum Beispiel: Satin, Heftklammern, Viskose usw.
  • Für den Alltag können Sie die gleichen Materialien wählen. Es lohnt sich, auf natürliche und weniger rutschende Stoffe wie Batist, Leinen und Denim zu achten.

WICHTIG! Wenn Sie Stoff mit einem Muster oder in einem Käfig verwenden, müssen Sie weitere 20-30 Zentimeter hinzufügen, um das Muster an den Nähten anzupassen.

Was du zum Nähen brauchst

Materialien und Werkzeuge

  • Schere.
  • Papier für ein Muster.
  • Zentimeter-Band
  • Gestrickter Doppler (oder wirtschaftliche Option: Vlies).
  • Themen.
  • Stoffbasis.
  • Bleistift
  • Für den Gürtel: elastischer oder verdeckter Reißverschluss, Knopf.
  • Für die Dekoration nach Belieben: Satinbänder, Stoff für Rüschen, schräge Tinten, Stoff für einen unteren Rock.

Welche Messungen sind erforderlich, um ein Muster zu erstellen

Um Messungen vornehmen zu können, muss die Taille deutlich angegeben werden. Sie können dies tun, indem Sie es mit einem Band binden, vorzugsweise mit einem schmalen Gummiband. Nicht fest anziehen und auf die engste Stelle parallel zum Boden legen.

Messen Sie nach einer Messung des Taillenumfangs (Von) die Länge von dieser Linie entlang des Rückens. Die Länge des Produkts kann beliebig sein. Aber normalerweise ist es bei Zigeunerröcken üblich, dies auf dem Boden oder am Knöchel zu tun.

Materialberechnung

Um das Material zu berechnen, müssen Sie alle Maße und die Formel zur Berechnung des Radius des kleinen Kreises (Taillenlinie) kennen: R1 = (From / 2) / (2 * π), wobei π eine Konstante von 3, 14 ist.

Eine doppelte Sonne benötigt zwei Längen plus zwei kleine Radien und zusätzliche 4-5 Zentimeter für die Zulagen. Dies gilt für eine Rockhälfte, dh das Ergebnis muss mit zwei multipliziert werden.

Die Länge der Rüsche oder des schrägen Saums für den Saum ergibt sich aus der Formel: L = 2πR, wobei L der Umfang und R die Länge des Rocks ist.

Wenn beispielsweise Ot = 60 cm und Di = 75 s m ist, dann ist R1 = (Ot / 2) / (2 · π) = (60/2) / (2 · 3, 14) = 30 / 6, 28 = 4. 7 cm

2 × 75 + 2 × 5 + 5 = 165 cm / eine Hälfte.

Für eine doppelte Sonne sind 2 * 165 = 330 cm Stoff erforderlich.

WICHTIG! Der Stoff vor dem Schnitt muss die WTO (Nasswärmebehandlung) bestehen, damit er schrumpft und der fertige Rock nach dem ersten Waschen nicht klein wird.

Wenn Sie keinen guten Dampfgarer haben, ist es nicht überflüssig, den Stoff vor dem Schneiden zu waschen.

Wie man ein Zigeunerrockmuster baut

Der Übersichtlichkeit halber nehmen wir die gleichen Maße wie für die Stoffberechnung:

  • Ab = 60 cm;
  • Di = 75 cm.

Wir berechnen den Radius des Ausschnitts in der Taille einer Hälfte der doppelten Sonne .

R1 = (Von / 2) / (2 · & pgr;) = (60/2) / (2 · 3, 14) = 30 / 6, 28 = 4, 7 cm

Die Berechnung eines größeren Radius sieht so aus.

R2 = Di + R1 = 75 + 4, 7 = 79, 7 cm, dieser Wert kann auf 80 cm gerundet werden.

Zeichnen Sie auf dem Papier eine gerade vertikale Linie und markieren Sie den Punkt A, von dem aus wir einen Halbkreis mit dem Radius R1 = 4, 7 cm zeichnen. Dies ist die Taille des Rocks . Ab Punkt A markieren wir auch so oft wie möglich 80 cm und zeichnen einen zweiten Halbkreis, dies ist der Boden. Muster ist fertig.

So nähen Sie sich einen Zigeunerrock

  1. Wir falten den Stoff in zwei Hälften und stecken das resultierende Muster mit Stiften fest. Die Vertikale mit Punkt A liegt an der Falte . Kreiden Sie mit dem erforderlichen Maß und schneiden Sie zwei solche Details aus. Die Seitennähte dürfen nicht länger als 1 cm sein, die unteren 1, 5 bis 2 cm. Wenn wir mit einem Inlay verarbeiten, ist kein Aufmaß erforderlich. Befindet sich am Boden des Produkts eine Rüsche, muss deren Breite von der Länge der Schürze abgezogen werden und das Schleifen verstärkt werden.
  2. Wir stellen einen Produktgürtel her . Schneiden Sie dazu ein Rechteck aus, dessen Länge gleich From + einer Erhöhung der Anpassungsfreiheit (ca. 0, 5-0, 7 cm) ist. Vergessen Sie auch nicht über Zulagen. Wir kleben den Gürtel mit Dublin oder Vlies und bügeln ihn in zwei Hälften.
  3. Wir schneiden die resultierenden Kreise entlang des gemeinsamen Fadens auf einer Seite, dies sind die Seitennähte . Falten Sie die Seitennähte der beiden Teile nach innen und schleifen Sie sie an einer Nähmaschine. Sie können die Kanten mit einer Overlock- oder Zickzacknaht oder mit einem schrägen Besatz bearbeiten . Bei sehr dünnen Stoffen, zum Beispiel Chiffon, werden Seitennähte am besten hin und her gehandhabt. In diesem Fall falten wir die Seitennähte um und schleifen sie um 0, 5 cm. Bügle die Naht, drehe sie um und schneide sie zurück 0, 5-0, 7 cm. Bügle die Nähte auf der Rückseite. Lassen Sie von oben links einen kleinen Abstand unter dem Reißverschluss frei. Normalerweise verwenden sie ein Geheimnis, sie werden von den Falten des Rocks verdeckt und sind überhaupt nicht wahrnehmbar.
  4. Nähen Sie den Gürtel bis zur Taille, nähen Sie den Reißverschluss. Es kann an der Oberseite des Produkts oder an der Taille genäht werden. Im zweiten Fall nähen wir zuerst einen Reißverschluss und dann einen Gürtel ein. Vergessen Sie dabei nicht, für die Schaltfläche eine Toleranz zu hinterlassen.
  5. Es ist besser, ein solches Produkt auf einer Schaufensterpuppe oder auf der Person, für die wir nähen, aufzutragen. In gleichem Abstand vom Boden hinterlassen wir Kreide. Auf leichtem Stoff können Anhänger mit Stecknadeln angebracht werden. Schneiden Sie das überschüssige Gewebe ab und bearbeiten Sie den Boden.

WICHTIG! Ein Rock, der nach der Methode der Halbsonne, Sonne, doppelten Sonne usw. geschnitten wurde, sollte mindestens einen Tag lang an einem Kleiderbügel oder einer Schaufensterpuppe aufgehängt werden.

Dann dehnt sich der Stoff an einigen Stellen entlang der Schräge bis zum Maximum und der Boden des Produkts ist nach dem Ausrichten flach. Wenn dafür keine Zeit ist, kann der Boden entlang des schrägen Teils abgelenkt werden (ca. 1 cm kürzer).

Bearbeitung von unten

Es gibt drei Hauptmethoden, um den Boden zu verarbeiten.

  • Moskauer Naht . Anspruchsvoll, aber mit der richtigen Ausführung ergibt sich ein genaueres Aussehen, geeignet für dünne Stoffe.
  • Schräge Krawatte . Gut für dichtere Stoffe. Wenn das Produkt für Tanz oder Karneval hergestellt wird, kann es mit einer Kontrastfarbe versehen werden, um ein ästhetischeres Erscheinungsbild zu erzielen.
  • Der einfachste und schnellste Weg ist, die Kante zu vernähen, einen Saum auf die Breite des Overlockstichs zu machen und ihn um 0, 1 cm zu nähen.

Nachdem wir den Boden bearbeitet haben, bügeln wir gut und dampfen alle Nähte und den Rock selbst ab.

Hilfreiche Ratschläge

  1. Der Gürtel kann mit einem Gummiband versehen werden, sollte aber in diesem Fall eng anliegen, damit der Rock nicht verrutscht und in der Taille festhält.
  2. Wenn die Länge des Rocks mehr als 70 cm beträgt, läuft er auf einem 150 cm breiten Standardstoff nicht über die Länge. In diesem Fall werden die Hälften des Kreises geschnitten .
  3. Wenn Sie ein Anfänger sind, ist es besser, die Teile zuerst zu kehren, damit das Material beim Schleifen nicht verrutscht und es nicht zu unnötigen Landungen kommt. Und dann legen Sie die Maschinenlinie und entfernen Sie die manuelle Naht.
  4. Der Rock kann mit Spitze, Rüschen, Schrägschnitt verziert und mit Perlen und Perlen bestickt werden. Die Farben sollten je nach Verwendungszweck ausgewählt werden.
  5. Bevor Sie den Gürtel anbringen, müssen Sie den Umfang der Taille mit einem Zentimeter-Klebeband überprüfen. Ist es größer als der Gürtel, muss der Stoff mit einem Bügeleisen befestigt werden. Um ein Dehnen zu vermeiden, kleben Sie die Oberzugabe mit einem dünnen Streifen Doppler (ca. 0, 5–0, 7 cm). In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass keine unnötige Landung oder Dehnung stattfindet.
  6. Wenn Sie einen gesammelten Federball erhalten möchten, sollte seine Länge größer sein als die Länge des Bodens. Wie viel mehr hängt vom gewünschten Build-Volumen ab. Für eine gleichmäßige Montage auf der Oberseite des Teils legen wir 2-3 0, 5 cm breite Hilfsmaschinenlinien in einem Abstand von 0, 5 cm zueinander. Entfernen Sie nach dem Nähen den Faden.
  7. Als Grundmaterial sollte Takeu gewählt werden. Wenn die Basis Satin oder Seide ist, sollte das Inlay Satin sein. Handelt es sich bei dem Stoff des Rocks um einen Grund- oder Jeansstoff, sollte das Inlay ebenfalls aus Baumwolle bestehen. Am besten schneiden Sie ihn selbst aus dem gleichen Material wie den Rock.

Dein Zigeunerrock ist fertig! Geben Sie das Bild ein und vergessen Sie nicht, ein Foto zu machen!