Wie man einen Rock auf einen Rock näht

Die aktuellen Modetrends konzentrieren sich nicht mehr auf die Demonstration von Kühnheit und Stärke. Modelle des Underground-, Militär- und Unisex-Stils verlieren an Relevanz. Weiblichkeit und Romantik liegen wieder im Trend, so dass der Rock im Vordergrund steht.

Neue Trends bei der Herstellung von Röcken

Die Verlängerung des Mini- oder Midi-Rocks durch das zusätzlich angenähte Unterteil verleiht der strengen Business-Silhouette des Originals romantische Züge. Außerdem ist so etwas für das Tragen bei der Arbeit nicht weniger relevant, weil es nicht leichtfertig aussieht, aber jetzt können Sie es nach der Arbeit, zum Beispiel in einem Restaurant, leicht aufsuchen. Eindrucksvoll wirken auch mehrlagige Rüschen, die an der Oberpasse angenäht sind. Solch ein mehrstufiges Produkt verleiht seinem Besitzer ein flirtendes Aussehen.

Ein neuer Trend - trainiert und erzeugt den Effekt von Feierlichkeit und Größe. Der zweite Name des Zuges ist tren. Ein Rockprodukt mit einem Tren hat einen Längenübergang von einer kleineren Vorderseite zu einer länglichen Rückseite. Solche Schleifen sind bei den Trauungen der königlichen Familien zu sehen. Natürlich müssen die Keile der Züge nicht bis auf den Boden geschliffen werden. Moderne Röcke mit Trens sind Übergänge von Mini zu Midi und Übergänge von Midi zu Länge zum Niveau des Unterschenkels. Solche Dinge sehen luftig aus und betonen sehr schön die Vorteile der Figur und der Beine des Besitzers.

WICHTIG ! Bei der Herstellung von Langwaren mit einem Zug ist zu berücksichtigen, zu welchen Zwecken das Ding verwendet wird. Die Länge der Schleife "auf dem Boden" ist nur für besondere Ereignisse geeignet, da sie sowohl für die Gastgeberin als auch für die umgebenden Personen, die möglicherweise auf die Schleife treten, unangenehm ist. Es ist am besten, die Länge der Schlaufe so zu wählen, dass der Boden mindestens 10 cm beträgt.

Das Übernähen des Hauptaußenteils aus lichtdurchlässigen Materialien verleiht dem Produkt Leichtigkeit, und sein Besitzer hat ein gewisses Maß an Rätselhaftigkeit und gleichzeitig Verspieltheit. Varianten sind durchaus sinnvoll, wenn das äußere Leichtbauteil nicht vollständig vernäht ist, sondern mit einem Schnitt in Form eines Mantels vorne bleibt. Dann flattert sie beim Gehen wunderschön im Wind und betont die Leichtigkeit des Gehens.

Ein Rock mit Krinoline (mit Petticoat) ist ein Element der Mode des 19. Jahrhunderts, das heute dank der Schaffung des Effekts der bezaubernden Weiblichkeit mit seiner Hilfe wieder zum Leben erweckt wird. Der obere Teil einer etwas kürzeren Länge wird am Petticoat getragen. Die Unterkante des Petticoats, die unter dem Oberteil hervorsteht, vermittelt den Eindruck von Schichtung und Pracht. Der Farbkontrast von Krinoline und Oberteil verstärkt diesen Effekt zusätzlich.

Materialien für Außenröcke

Oben auf die Hauptröcke genähte Außenröcke bestehen am besten aus dünnen transparenten Materialien: Tüll, Guipure, Tüll. Der innere Teil hat in diesem Fall eine dichtere Basis: Leinen, Baumwolle, möglicherweise Polyester.

Wenn der äußere Teil hingegen am Petticoat getragen wird, sollte der Petticoat aus einem leichteren Stoff bestehen, am besten aus Baumwolle mit Guipure-Rüschen. Für den Petticoat ist es auch gut geeignet, Seide zu verwenden. Der äußere Teil kann in diesem Fall sogar aus schwersten Stoffen wie Samt oder Wolle bestehen.

Röcke mit Schleppe sind bei der Herstellung von Satin am effektivsten, obwohl andere Optionen für leichte Stoffe zulässig sind.

Längliche Produkte aufgrund zusätzlicher Einsätze können aus dem gleichen Material hergestellt werden, obwohl sie interessanter aussehen, wenn der untere Einsatz leichter ist. Eine hervorragende Kombination wäre beispielsweise die Herstellung des Oberteils und der Kokette aus Denim und des unteren Zusatzteils aus dem Cambric. Der Kontrast der Farben der Materialien spielt das Produkt nur zur Hand.

WICHTIG! Synthetische Materialien erzeugen sehr oft statische Spannungen untereinander, was zu unangenehmen Folgen führt: Kleidung bleibt am Körper haften, klickt, funkelt. Bei der Herstellung mehrschichtiger Produkte ist es sehr wünschenswert, Kombinationen mehrerer synthetischer Materialien zu vermeiden, wobei Zusammensetzungen aus synthetischen und natürlichen Materialien bevorzugt werden.

Wie man einen Rock auf einen Rock näht

Der Prozess der Erstellung einer Zusammensetzung aus zwei- und mehrschichtigen Rockprodukten beginnt in der Regel, aber nicht notwendigerweise, mit einem Muster, sowohl für den Fall, dass Dinge von Grund auf neu erstellt werden, als auch für den Fall, dass eine Änderung am fertigen Produkt vorgenommen wird.

Einen Tüllrock annähen

Wenn im oberen Rock keine zusätzlichen Keile vorgesehen sind, erfolgt das Muster nach der Standardmethode mit Messung des Taillenumfangs und der Hüften (mit einem kleinen Rand unter Berücksichtigung des Vorhandenseins des unteren Rocks), wobei auf ihrer Basis ein Halbkreissektor aufgebaut wird und sich mit einer glatten Verlängerung der Seitenlinie bis zur vollen Länge erstreckt.

Als nächstes wird der Teil vorsichtig bis zur Taille des unteren Rocks gesäumt, dann wird der verbleibende Einschnitt mit einer Naht vernäht. Die Ränder der Naht sind mit einer Naht am Overlock vernäht. Wenn die untere Kokette einen hohen Gurt hat, können Sie den Gurt abreißen und den oberen Teil darunter nähen und das Produkt dann erneut nähen.

Für eine Tüllrockpackung ist kein Muster erforderlich. In diesem Fall werden die Tüllstreifen einfach zusammengenäht, oben auf der Welle gebogen, von unten wird der Stoff auf eine einzelne Länge geschnitten und gewaschen. In dieser Form wird das Bündel am unteren Rock angenäht.

Wir machen eine Schleife aus dem Atlas

Für die Herstellung des Zuges wird ein spezielles Muster vorbereitet. Die Basis ist die gleiche wie bei einem normalen Rockmuster, aber die Länge des Halbkreises ist ungleichmäßig. In der Mitte des Halbkreises in seinem unteren Teil ist eine Parabel durch einen glatten Übergang gezeichnet, dessen oberer Punkt die maximale Länge der Schleife ist.

Das Nähen des Hauptteils mit einer Schlaufe erfolgt in üblicher Weise mit einer Nahtnaht mit einer Markierung der Nahtkanten und der Kanten des Gegenstandes. Die oben beschriebenen Verfahren eignen sich zur Herstellung von Produkten mit einer Schleife aus verschiedenen Materialien.

Vergessen Sie nicht, dass der Satin ein weiches und rutschiges Material ist, sodass beim Nähen die Sticklinien optisch sichtbar sind. Da in unserem Fall die Naht von vorne stammt, ist es angebracht, sie nach hinten zu verschieben. Wenn Sie dann ein Muster für einen Satinrock erstellen, bleibt der mittlere Teil des Halbkreises kurz, und links und rechts werden zwei Halbparabeln gezeichnet, die die Rückennaht des Produkts am Ausgang ergeben.

Kreieren Sie einen wunderschönen Petticoat

Der prächtige Tüllpetticoat ist ohne Muster gefertigt. Ein Quadrat aus Tüll wird viermal gefaltet, um die gewünschte Anzahl von Schichten zu erhalten. Die Messung des Taillenumfangs erfolgt, die resultierende Zahl wird durch 16 dividiert. Das Divisionsergebnis wird vom Diagonalwinkel auf einen bestimmten Punkt verschoben. Durch den Punkt wird eine gerade Linie gezogen und entlang dieser ein Schnitt ausgeführt. Die gewünschte Länge der Schürze wird weiter schräg von der Schnittlinie abgesetzt. Es wird ein Kreisabschnitt gezeichnet, bei dem die Diagonale des Quadrats der Radius ist. Ferner wird alles überschüssige Material entlang der Sektorenlinie abgeschnitten. So entstehen nach dem Entfalten vier Kreise, die das Werkstück des zukünftigen Petticoats sind.

In jedem der vier Kreise wird ein Sektor ausgeschnitten (um das Gesamtvolumen zu verringern), und dann werden die Kreise nacheinander ineinandergenäht, um eine vierlagige flauschige Struktur zu erhalten. Es bleibt nur die Nähte zu verarbeiten und in der Taille elastisch zu nähen. Der Petticoat ist fertig.

Die Grundregeln für das Nähen eines Rocks an einem Rock

Um qualitativ hochwertige Endprodukte zu erhalten, sollten einige Grundregeln beachtet werden:

  • Wählen Sie die Materialien so aus, dass die Gesamtzusammensetzung harmonisch ist.
  • Berücksichtigen Sie statische Beanspruchungen und vermeiden Sie daher die Kombination von synthetischen Stoffen, die sich zwischen synthetischen und natürlichen Materialien abwechseln.
  • Fügen Sie an den oberen Röcken 1–2 cm zur Taille und den Hüften während des Schnitts hinzu, vorausgesetzt, die untere Basis nimmt diese Zentimeter ein.
  • Überprüfen Sie, wie Materialien Nähte verbergen können, und platzieren Sie die Nähte unter Berücksichtigung dieser Indikatoren.
  • Vermeiden Sie Röcke mit einem Zug der Länge "Boden", indem Sie die Länge von mindestens 10 cm verkürzen.
  • Achten Sie darauf, die Kanten der Nähte und den Saum der fertigen Produkte zu vernähen, damit die Röcke so lange wie möglich ihr elegantes Aussehen behalten und nicht ausfransen.

Wenn Sie neue Trends bei der Herstellung von Röcken beobachten, können Sie Ihre Garderobe mit vielen schönen trendigen Dingen auffrischen. Die Kosten werden minimal sein, Herstellungstechniken sind einfach und die Bewunderung anderer ist aufrichtig.