Wie man eine Daunenjacke näht (Schnittmuster)

Es war merklich kälter auf der Straße, es ist Zeit sich aufzuwärmen. In diesem Artikel werden wir uns überlegen, wie Sie eine Daunenjacke mit Ihren eigenen Händen nähen können. Die Aufgabe ist ziemlich kompliziert, aber durchaus machbar. Wir fügen einige einzigartige Elemente hinzu, die unser Produkt exklusiv machen.

Wie man eine Winterdaunenjacke mit eigenen Händen näht

Wir orientieren uns am Oversize-Stil, der bei Fashionistas immer beliebter wird. Heute werden wir versuchen, eine Daunenjacke mit Kapuze zu nähen .

Materialien und Werkzeuge

Das Außenmaterial zum Nähen einer Daunenjacke kann Polyamid, Polyester oder Nylon sein. Alle bestehen aus synthetischen Fasern, haben eine erhöhte Verschleißfestigkeit, knicken nicht, lassen keine Feuchtigkeit zu und schützen vor Wind. Polyamid ist auch gut, weil es Dämpfe entfernt und schnell trocknet. Nylon zeichnet sich durch Leichtigkeit, erhöhte Wasser- und Dampfbeständigkeit aus.

ACHTUNG! Wenn Sie eine Jacke bei hoher Luftfeuchtigkeit tragen sollen, ist es besser, ein Material mit wasserabweisender Imprägnierung zu wählen.

In klassischen Daunenjacken werden Wasservogelflusen als Füllstoff verwendet, da sie natürliche wasserabweisende Eigenschaften haben. Solche Flusen kleben nie zusammen und fallen nicht herunter, da sich Schweiß und Hautdämpfe einer Person nicht darauf ablagern. Aber eine Jacke mit einem solchen Füllstoff für einen Anfänger zu nähen, wird sehr schwierig sein, und es ist nicht billig, also konzentrieren wir uns auf die einfachste Option - syntepon.

Zum Nähen des Kissens wählen wir Polyester - eine synthetische Strickware, die wie Wolle aussieht. Es ist erschwinglich, pflegeleicht, antistatisch und knittert praktisch nicht.

Von den Armaturen benötigen wir Magnetknöpfe, die wir als Verschluss verwenden.

Standard-Werkzeugsatz:

  • Nähmaschine;
  • Overlock;
  • Schere;
  • Zentimeter-Band;
  • Millimeterpapier;
  • ein Bleistift;
  • Kreide;
  • Nadeln, Stifte.

Daunenjacke mit Muster

Das Muster wird so einfach wie möglich sein, machen Sie also ein Minimum an Messungen:

  • Daunenjacke Länge;
  • Rückenbreite;
  • Armlochhöhe;
  • Ärmellänge

WICHTIG! Bei Messungen müssen Sie sofort eine Erhöhung der Passungsfreiheit in sie legen. Für Oberbekleidung sind es ca. 8 cm.

Erstellen einer Zeichnung eines Musters

  • Daunen legen die Breite des Kragens 25-30 cm + die gewünschte Länge der Daunenjacke. Zeichnen Sie auf Kragenhöhe eine horizontale Linie. Von links oben nach rechts verschieben wir die Breite, die der Breite des Rückens * 2 + der Breite des Geruchs (ca. 20 cm) + 6 cm entspricht.
  • Markieren Sie die Mittelachse. Aus gleichem Abstand Armlöcher legen, 5 cm breit, 25-30 cm hoch.
  • Erstellen Sie ein Rechteck, um ein Ärmelmuster zu erstellen. Es kann gerade oder verengt gemacht werden. Die Breite des Armlochs wird gemäß der Zeichnung des Hauptteils gemessen. Der Kopf der Hülse ist abgerundet.

Schneiden von Materialien

  • Den Hauptteil haben wir aus dem Außenmaterial und dem synthetischen Winterizer herausgeschnitten.
  • Zusätzlich schneiden wir zwei Kragen und einen Kragen aus dem gleichen Stoff.
  • Die Ärmel werden sofort aus dem Oberstoff, dem Futter und der Polyesterpolsterung geschnitten.

WICHTIG! Es ist erforderlich, auf jeder Seite 2, 5 cm Freiraum und auf der Unterseite 5 cm Freiraum zu lassen.

Die Etappen des Schneidens einer Daunenjacke

  • Teileschnitte aus dem Ober- und Futterstoff werden mit einem Zickzackstich auf einem Overlock oder einer Nähmaschine verarbeitet.
  • Wir falten das Hauptrechteck mit dem zusätzlichen Tordetail von Angesicht zu Angesicht, sticken und schleifen sie dann auf einer Nähmaschine. Ebenso nähen wir zwei Auswahlen an den Seiten.
  • Wir schneiden das Futter für den Hauptteil . Wir schneiden ein Rechteck von einer solchen Größe, dass der Raum auf der falschen Seite zwischen den Kits und dem Kragen ausgefüllt wird.
  • Vorsichtig in den synthetischen Winterizer geben und die Ecken kombinieren.
  • Auf der Vorderseite skizzieren wir mit Hilfe eines Rests die Linien, entlang derer wir die Leinwand quilten werden . Um ein Auseinanderbrechen der Maschen zu verhindern, fixieren wir sie mit Sicherheitsnadeln und legen mit einer dünnen Nadel Kerbestriche aus. An Kragen und Bausätzen nähen wir 3 Materiallagen, die äußere, die synthetische Winterjacke und die äußere. An der Stelle, an der das Futter gesteppt wird, 2 Lagen - das Obermaterial + synthetischer Winterizer.

ACHTUNG! Damit das Sintepon nicht am Stoff entlangrutscht, sollten Sie es zunächst um den Umfang nähen. Da der Stoff dicht genug ist, ist es ratsamer, einen Lauf- oder Teflonfuß der Nähmaschine zu verwenden.

  • Auf die gleiche Weise die Ärmel quilten . Wenn Sie einen synthetischen Winterizer auf die Ärmel auftragen, müssen Sie sich 5 cm von der Unterkante (Manschette) zurückziehen. Die Isolierung ist nicht mit der unteren Zulage vernäht, da sie zum Einklappen und Verbinden mit einem Futter vorgesehen ist.
  • Wir legen Schulternähte auf eine Schreibmaschine. Damit die Daunenjacke in Zukunft nicht von den Schultern rutscht, machen wir zwei parallele Nähte im Abstand von 2 cm voneinander und stecken eine Schnur hinein, die um den Hals gezogen wird. Die Spitze kann fertig genommen werden, es ist jedoch besser, aus dem Hauptstoff zu nähen.
  • Nähen Sie die Seitennähte des Ärmels von der linken Seite her aus dem Außenstoff (der bereits mit synthetischem Winterizer gesteppt ist) und schleifen Sie dann die Seitennaht des Ärmels. Falten Sie das Futter und den Hauptärmel von Angesicht zu Angesicht und nähen Sie die unteren Teile zusammen. Wir stellen uns heraus und stecken das Futter hinein. Dann steckt er die Manschette nach innen, zieht sie ein, bügelt sie und wir legen eine Ziernaht entlang der Vorderseite in einem Abstand von 2-3 mm vom Rand.
  • Wir nähen Ärmel in den "Körper" der Jacke. Finden Sie dazu die Mitten des Okat und verbinden Sie diese mit den Schulternähten. Stechen Sie sie mit Sicherheitsnadeln in die Armlöcher und versuchen Sie es so, dass eine kleine Landung entsteht. Wir machen eine Maschinennaht, der Oberfaden sollte an den Details des Ärmels vorbeiziehen.
  • Nähen Sie den Hauptteil des Polsters ein. Dazu legen Sie den Hauptteil mit einem synthetischen Winterizer auf und verbinden ihn mit Ausnahme des Saums an drei Seiten mit dem Futter.
  • Wir drehen die Daunenjacke über die Unterkante und stecken sie fest, nehmen sie auf und nähen dann mit einer Schreibmaschine ein Futter auf das Hauptmaterial. Wir machen die Linie, ohne die Mitte von ungefähr 10 cm zu erreichen. Andererseits machen wir die gleichen Operationen. Wir ziehen die Jacke aus. Biegen und bügeln Sie die Mitte. Mit Sicherheitsnadeln fixieren wir den durchgehenden Abschnitt und nähen ihn manuell mit verdeckten Estrichen. Das Futter ist genäht.
  • Nähen Sie Magnetknöpfe in gleichmäßigem Abstand voneinander.
  • Zusätzlich zu den Knöpfen können Sie einen Gürtel hinzufügen. Wir schneiden es direkt auf den Stoff. Die Breite des Gürtelteils beträgt unter Berücksichtigung der Zulagen 10 cm, die Länge 150 cm. Zur Erhöhung der Steifigkeit kleben wir die falsche Seite mit Vlies oder Doppler. Innen kurze Abschnitte nähen. Wir drehen uns und bügeln. Wir machen einen Saum entlang eines langen Schnittes von 0, 5 - 0, 7 cm, Eisen. Wir planen und legen einen Zierstich auf die Vorderseite in einem Abstand von 1-2 mm von der Kante.

Die Daunenjacke ist fertig!