Wie kann man das Kleid an den Seiten mit eigenen Händen erweitern?

Sogar das beliebteste Kleid kann eng werden. Oder Sie haben beschlossen, etwas zu nähen, aber das Muster nicht berechnet.

Fehlfunktionen können mit einem Mieder oder im Bauch, Hüften sein. Korrekturmethoden hängen auch vom Ort des Problems ab.

Erweitern Sie das Kleid mit Stichen

Ohne Nähte ist keine Kleidung denkbar. Die Nahtzugaben können je nach Material 0, 5 bis 2 Zentimeter betragen. Wir lassen die Zulagen minimal, öffnen alle vertikalen Nähte - die Mitte entlang der Rückseite und das Regal, seitlich, geprägt.

Somit können bis zu 5 Zentimeter Gewebe erhalten werden. Je komplizierter der Schnitt des Kleides ist, desto freier wird das Material durch die Naht.

Ratschläge! Um die Toleranzen für elastische Stoffe so gering wie möglich zu halten, schleifen Sie sie mit einem schmalen Zickzackstich oder einer Überwendlingsnaht.

Mieder erweitern

Sie müssen das Oberteil aus Stücken machen, damit die Zusätze nicht fleckig aussehen. Folgen Sie der Abstimmung von Lappen- und Querfaden des Gewebes.

Wenn Sie der Richtung nicht folgen, liegt in diesem Fall die Naht meist schlecht. Und dies geschieht, weil sich der Stoff nicht entlang des gemeinsamen Fadens erstreckt, sondern entlang des Querfadens. Außerdem unterscheiden sich die Quer- und Lappenrichtungen der Materiefäden häufig in der Farbe.

Die kleinste Abweichung der Fadenrichtung führt zu erheblichen "Problemen": Die Abnäher sind deformiert, was bedeutet, dass das Teil nicht gut sitzt, sich streckt oder knittert.

Auf dem Bild sehen Sie die unterschiedlichsten Versionen von Oberteilen, die aus mehreren Teilen zusammengesetzt sind.

Kokette

Angenommen, das Oberteil eines Kleides ist kurz, in diesem Fall ist die am besten geeignete Option eine Passe, die sowohl auf der Vorderseite des Regals als auch auf der Rückseite des Rückens positioniert werden kann.

Es wird benötigt:

  • Stoff, der dem Material eines Kleides oder einer Kontrastfarbe möglichst ähnlich ist.
  • Schere.
  • Kante zur Bearbeitung, wenn Sie die Linie des Jochs betonen möchten.

Eine solche Technik eignet sich für ein einteiliges Regal ohne Reliefs.

Fortschritt:

  • Wir kreisen unser Ding auf Papier, um ein Muster zu erhalten.
  • Wir nehmen das Detail der zukünftigen Kokette zur Kenntnis.
  • Bei Bedarf skizzieren wir Falten und Biesen.
  • Erhöhen Sie die Länge der Kokette um den für das Kleid erforderlichen Betrag.
  • Wir probieren die Papierversion an, sie kann weggefegt werden.
  • Wir schneiden die Kokette aus.
  • Entfernen Sie die Oberseite des Regals oder der Rückseite.
  • Nähen Sie das Joch.
  • Wir bügeln

Corsagengürtel

Wenn Sie sich entscheiden, das angepasste Oberteil zu verlängern, ist es nicht erforderlich, ein Joch herzustellen . Am besten behandeln Sie die Unterseite des Oberteils mit einem vernähten Corsagengürtel, der aus Teilen zusammengesetzt ist .

Die Arbeit wird ähnlich wie die vorherige ausgeführt, aber in diesem Fall arbeiten wir mit dem unteren Teil des Oberteils.

Einsätze

Wenn das Oberteil eng ist, ist es am bequemsten, Einsätze in der Mitte oder in den Seitenteilen zu machen (Mod. 6.7).

Das Muster zeigt die Stellen der Abnäher und Baugruppen, die Richtung des gemeinsamen Fadens und die Konfiguration des Schnitts der Teile, aus denen das Mieder besteht.

Einsätze über die gesamte Länge des Kleides

Wenn es keinen identischen Stoff gibt, geben Sie kontrastierende Details an ! Damit das Ding harmonisch aussieht, machen wir die Einsätze nicht nur an den Seiten, sondern greifen auch an den Ärmeln, Schultern oder der Unterseite des Saums.

Fortschritt:

  • Wir skizzieren, wo wir Ergänzungen vornehmen werden.
  • Schneiden Sie den Stoff des Kleides aus.
  • Die resultierenden Details sind auf den Stoffeinsätzen angeordnet.
  • Wir küssen uns und berücksichtigen dabei, wie viele Zentimeter wir brauchen, um das Ding zu erweitern.

Zum Beispiel benötigen Sie 4 cm, 2 cm für eine. Für jede Kante des Einsatzes - 1 cm:

  • Schneiden, Nahtzugaben nicht vergessen.
  • Nähen Sie alle Einsätze ein.
  • Wir nähen die Nähte.
  • Anprobieren.

Wir wählen Stoff für Einsätze

Die richtige Stoffauswahl ist in diesem Fall der halbe Erfolg:

  • Versuchen Sie, einen Stoff mit der gleichen Dicke und Dichte zu wählen. Auch wenn es sich um Spitze handelt, wird die ungefähre Dicke berücksichtigt.
  • Gewebe sollten die gleiche Sorgfalt erfordern.
  • Wenn Ihnen das Oberteil des Kleides gefällt, es aber sehr schmal ist, machen Sie eine Bluse daraus und legen Sie den Rockstoff auf die Einsätze.

Schnürung

Für die kühnsten und schlankesten jungen Damen ist das Schnüren des Kleides der Ausweg.

Ratschläge! Produkte mit Schnürung sehen nur dann gut aus, wenn die Löcher für die Spitze in Blöcken verziert sind. Wenn Sie ein Spannzangenwerkzeug haben, ist das Anfertigen einer Schnürung kein Problem. Nein - kontaktieren Sie das Studio, dies ist ein einfacher und schneller Vorgang.

Es wird benötigt:

  • Schneiderschere und Kreide.
  • Themen.
  • Spitze.
  • Blöcke (Ringe).

Fortschritt:

  • Wir skizzieren die Schnitte, ihre Tiefe und Breite.
  • Wir skizzieren die Position der Blöcke.
  • Mit Spielraum schneiden.
  • Wir verarbeiten die Schnittkanten mit einer Naht in einem Saum mit einem geschlossenen Schnitt.
  • Wir brechen durch die Blöcke.
  • Wir schnüren.
  • Anprobieren.

Wenn offene Körperbereiche in den Abschnitten nicht zu Ihnen passen, duplizieren Sie sie mit einem kontrastierenden Einsatz.

Wenn das Kleid überfüllt ist, beeilen Sie sich nicht, es ist genug, um das Kleid leicht zu wechseln!