Wie heißt der Diplom-Hut mit dem Pinsel?

Wenn wir uns westliche Jugendfilme ansehen, sehen wir oft, dass Studenten mit Hochschulabschluss einen schwarzen Mantel und einen interessanten quadratischen Hut mit einem Pinsel tragen, der oft in den Himmel geworfen wird. Woher kommt dieser Kopfschmuck und wie heißt er? Gibt es irgendwelche Traditionen, die mit diesem Hut verbunden sind? Jetzt werden wir es herausfinden.

Hat diese Kappe einen Namen? Welches?

Es gibt mehrere Namen für die Abschlusskappe, alles hängt davon ab, über welches Land sie sprechen. Beispielsweise nennen australische Studenten es einen Graben oder eckigen Hut. Die Briten sind sich sicher, dass ihr Aussehen mit der Universität von Oxford zusammenhängt, genauer gesagt, sie wissen, dass der Hut früher aufgetaucht ist, aber es waren die Oxford-Professoren, die vorgeschlagen haben, die Tradition des Tragens einer Spezialkleidung, bestehend aus einem Mantel, einem Schal und einem speziellen spitzwinkligen quadratischen Hut mit einer Quaste, zurückzukehren.

Deshalb trägt die Kappe in England den gleichen Namen wie die Universität, also Oxford. In Frankreich heißt dieser Hut Motorhaube, aber in der Übersetzung aus dem Französischen kann jeder Kopfschmuck so genannt werden, so dass die meisten Europäer diesen Namen nicht für geeignet halten.

In Russland wurde ihm der Name Square Academic Hat oder Master's Hat zugewiesen. Leider unterstützen die meisten russischen Hochschuleinrichtungen die Tradition solcher Uniformen bei ihren Studenten nicht .

Woher kam sie?

Es gibt eine Meinung, dass die quadratische akademische Kappe aus dem traditionellen Kopfschmuck der lateinischen Priester, der Biretta, stammt . Die Hüte waren rot und manchmal schwarz und mussten vom katholischen Klerus getragen werden. Die rote Farbe galt damals als Symbol der königlichen Macht, daher durften nur edle Italiener Biretten dieser Farbe tragen.

Schwarze Hüte waren für Wissenschaftler und Menschen gedacht, die sich der Kunst verschrieben haben. Muslimische Traditionen beeinflussten auch die akademische Obergrenze. Die Absolventen der Medresse trugen einen quadratischen Hut. Diese Form wurde erfunden, damit der Koran darauf platziert werden kann. Auf diese Weise zeigten Wissenschaftler anderen, dass sie alle Gesetze des Korans gelernt und vollständig gemeistert hatten.

Eine andere Meinung führt uns jedoch nach Polen. Seit 1768 trug das polnische Militär eine viereckige Kappe. An der Kopfbedeckung befand sich kein Visier, und die Oberseite war mit einer Bürste verziert. Er wurde Konföderierter genannt . Solche angesehenen Bildungseinrichtungen wie Cambridge und Oxford stammen aus kirchlichen Schulen. Aus diesem Grund sollten die Schüler Kleidung tragen, die klösterlichen Gewändern ähnelt. Anfangs wurden diese Kleidungsstücke täglich getragen, gewannen aber bald besondere Bedeutung.

Die vierseitige Kappe ist ein Zeichen für den Grad und den Wissensstand geworden. Das heißt, nur diejenigen Studenten und Lehrer, die vor der Universität besondere Verdienste hatten, konnten es tragen.

Was sind die Kappen?

Anfänglich hatte die quadratische akademische Kappe zwei Farben: Rot und Schwarz. Wie wir bereits sagten, war der scharlachrote Kopfschmuck für edle Herren und Priester gedacht und schwarz - für Menschen, die einen ehrenwerten Platz in der Gesellschaft einnehmen, aber keinen Titel haben. So wurden beispielsweise schwarze Biretten von Ärzten, Professoren, Musikern, Bildhauern oder Künstlern getragen. Auch jetzt gibt es eine bestimmte Farbklassifizierung dieser eckigen Hüte, die jedoch weiter fortgeschritten ist .

Die Farbe der Konföderierten hängt von dem Gebiet ab, das der Student beherrscht:

  • weiße Farbe - Geschichte, Kunst, Literatur;
  • grau - Veterinärmedizin;
  • Blau - Rechtsprechung, Philosophie, Politik;
  • gelb - Mathematik, Physik;
  • leuchtend gelbe Farbe - Landwirtschaft;
  • dunkelgrüne Farbe - Fremdsprachen;
  • hellgrün - Pharmazeutika;
  • Rot - Wirtschaft; Unternehmensverwaltung, Geschäft;
  • lila Farbe - Architektur;
  • Blautönung - Pädagogik, Theologie;
  • rosa Farbe - Musik;
  • Orange - Militärwissenschaft, Taktik;
  • Braun ist eine Theaterkunst.

Für das Untersuchungsgebiet konnte nicht nur ein bestimmter Schatten eines Hutes beantwortet werden. Manchmal wurden alle Gewänder in einer einzigen Farbskala hergestellt. Aber häufiger werden Kappe und Mantel aus schwarzem Stoff genäht, und die Quaste am Bund und der Schal werden in der Farbe hergestellt, die der resultierenden Ausbildung entspricht.

Ein bisschen über die damit verbundenen Traditionen

Erst in den neunziger Jahren wurde eine viereckige akademische Kappe der Hauptkopfschmuck von Studenten, die einen Hochschulabschluss machten. Darüber hinaus gaben nur staatliche Universitäten diese Kleidung heraus, in Privatschulen war dies noch nie der Fall. Der Name des Besitzers war auf jede Kappe gestickt. Und das liegt an einer interessanten Tradition.

Nach dem Hochschuldiplom versammelten sich die Studenten vor der Universität und warfen gleichzeitig die Hüte hoch, um der Schule für das erworbene Wissen Anerkennung zu zollen . Danach konnte jeder seinen Kopfschmuck mit dem darauf gestickten Nachnamen finden.

Nicht nur die Kappe ist wichtig, sondern auch der Pinsel, der sie schmückt . Immerhin befindet es sich dort aus einem Grund. Der Pinsel hat den ungewöhnlichen Namen Liripip. Die Schüler sollten es auf der rechten Seite des Bundes tragen, und diejenigen, die bereits alle Prüfungen bestanden haben und auf ein Diplom warten, auf der linken Seite. Manchmal wird der Liripip bei der Abschlussfeier von rechts nach links geworfen. In einigen Bildungseinrichtungen haben Schüler exzellenter Schüler Pinsel, die nicht schwarz, sondern rot oder gold sind. Außerdem sind sie 10-12 cm länger als der Standard-Liripip.