Wie heißt der Cowboyhut?

Ein Cowboy ohne Hut ist nicht vorstellbar. Erinnern Sie sich an die Filme über den Wilden Westen - überall, in jeder Episode müssen die Eroberer der Steppenweiten auf einem Pferd sein, in Lederhosen und einem originalen braunen Kopfschmuck. Wie heißt es also?

Wie heißt ein Cowboyhut?

Ein breitkrempiger Kopfschmuck mit einer hohen Spitze und hochgebogenen Feldern wird mit den Eroberern der Steppenweiten - den Cowboys - assoziiert. Man nennt es einen Cowboyhut. Dies ist ein universeller Stil, der vor breitem Wetter vor schlechtem Wetter und Hitze schützt. Der Hut erwärmte seinen Besitzer in der Kälte und belebte sich in der Hitze, was durch den Luftspalt zwischen dem Kopf und dem Boden des Tülls erleichtert wurde.

Sein zweiter Name ist Stetson, weil er vom erblichen Hutmacher John Stetson erfunden wurde . Er schuf die ersten Exemplare in den 1860er Jahren, und seitdem wurde ein solcher Stil nicht nur von amerikanischen und kanadischen Cowboys und Ranchern gewählt. Sie betrat die Garderobe von Männern und Frauen in Nordamerika, Europa, Russland und Australien.

Woher kommt der Name?

In seiner Jugend ging John Butterson Stetson entgegen dem Hutmacherberuf seines Vaters zu Goldgräbern. Die sengende Sonne, die heißen Winde und die plötzlichen Regenfälle des Wilden Westens wurden für fünf Jahre zu seinen Gefährten. In all den Jahren wurde Stetson von einem Filzhut gerettet, den er dort genäht hatte. In der Folge wurden diese Hüte "Lord of the Plains" genannt und zur Legende, doch vorerst kehrte John ohne Geld nach Hause zurück, was er nicht verdiente .

Es ist nicht bekannt, ob der Stetson-Hut die Welt erhalten hätte, wenn John Butterson sich in der Mine bereichert hätte. Als er nach Hause zurückkehrte, beschloss er, zu seinem Handwerk zurückzukehren. Diese Entscheidung erwies sich für ihn als Goldgrube. Dort wurde der Reichtum erlangt.

Er lieh sich Geld und eröffnete einen kleinen Hutladen in einem gemieteten Raum. Bei Aufträgen wurde er von zwei Mitarbeitern unterstützt. Stetson fing an, Cowboyhüte zu nähen, so wie er selbst in der Mine gearbeitet hatte.

Der neue Stil wurde von den Cowboys geschätzt. Jeder von ihnen konnte es sich leisten, 10 Dollar für einen Hut zu bezahlen, was zu ihrem Markenzeichen wurde . Die Produktion begann zu expandieren und sich zu entwickeln. Stetson wurde Eigentümer seiner eigenen Fabrik, die mit dem Aufbau eines Hutimperiums mit großem Cashflow und einer Armee von Kunden auf der ganzen Welt begann.

Welche Arten gibt es?

Stetsons Unternehmen war immer kundenorientiert und im Laufe der Jahre wurden viele Modelle für jeden Geschmack erfunden:

  1. Classic - der legendäre Stil eines Cowboyhutes. Die Felder sind nach oben gebogen, oben ist eine charakteristische lange Falte, es gibt Modelle mit seitlichen Beulen;
  2. Der Herr der Ebenen - dieses Modell hat Stetson als Erster erfunden. Das Band ziert den leicht konvexen Boden des Tülls, ohne Vertiefungen oder Beulen, die Felder sind flach und nicht sehr breit vernäht;
  3. Ten Gallon ist einer der beliebtesten Stile in Texas. Es wird angenommen, dass ein beeindruckendes Volumen an hohem Tüll die Übertragung einer bestimmten Menge Wasser ermöglichte . Natürlich sind 10 Gallonen eine große Übertreibung, der Name ist an ein ungewöhnliches Modell mit geschwungenen Feldern gebunden;
  4. Canadian Peak - das Modell zeichnet sich durch ein längliches, spitzes Oberteil aus, das vom Sombrero-Stil übernommen wurde. Amerikanische Soldaten verfeinerten ihren Stil, indem sie vier Dellen modellierten, um sie vor Regenfällen in den Tropen zu schützen. Jetzt kann dieses Modell mit Armeeausbildern, Pfadfindern, Strafverfolgungsbeamten mehrerer US-Bundesstaaten und der Pferdesportpolizei Kanadas gesehen werden.
  5. Kavallerie-Cowboyhut - erkennbar an mittelgroßen flachen Feldern, einer langen Delle auf der Oberseite und einer Spitze mit „Eicheln“. Sie sollten den Reiter daran hindern, mit seinem Klopfen im Sattel zu schlafen. Dies ist das zeremonielle Attribut eines Zweigs der amerikanischen Armee.