Werden Ihre Ohren diese Mode aushalten? Schwere Ohrringe

Die zurückgekehrte Mode für massiven Schmuck in den Ohren bestätigt: Menschenohren können ziemlich viel tragen! Natürlich sind 5 kg ein unwiderstehliches Gewicht für jeden Urin, dennoch können die Ohren einem relativ großen Gewicht standhalten. Was sind massive Ohrringe, welchen Platz sie in der Geschichte der Mode einnehmen, lesen Sie weiter.

Welche Ohrringe gelten als schwer?

Unter schweren Ohrringen sind Produkte mit einem Gewicht von 11 g zu verstehen. Es gibt zwei Sorten:

  • schwer - bis zu 15 Gramm;
  • schwer - ab 20 gr.

Schon die erste Sorte ist ein klares Zeichen der Aufopferung zum Wohle der Schönheit - sowohl für den Juwelier als auch für den Besitzer eines Meisterwerks! In der Regel ist ein solches Paar großzügig mit Edelsteinen verziert, deren Gewicht das Gewicht des Metalls übersteigt . Wenn es keine Steine ​​gibt, hängt die gesamte Komposition an den Schultern. Es ist unwahrscheinlich, dass jemand sie außerhalb von Abendveranstaltungen trägt.

Wichtig! Es wird dringend davon abgeraten, mehr als 6 Stunden lang ein massives Design in den Ohren zu tragen!

Der zweite Fall - entweder aus der Kategorie der Antiquitäten oder - die Option Podium. Das Tragen ohne Schaden kann nur eine sehr kurze Zeit sein.

Interessant! In alten Zeiten konnte das Gewicht der in den Ohren getragenen Gewichte Hunderte von Gramm erreichen: Zusammensetzungen vieler Steine, die mit komplizierten Mustern ausgelegt waren, betonten den Reichtum und den Status der Besitzer des Schmucks. Damit das Ohr stand, wurden die Damen mit Ohrringen mit einem Faden zusammengebunden, was die Belastung teilweise verringerte.

Ein wenig interessant aus der Geschichte der schweren Ohrringe

Offensichtlich hat die Menschheit in ihrer Kindheit gelernt, massive Gegenstände in den Ohren zu tragen. Ähnliche Traditionen sind bei den Vertretern der Völker Afrikas und Ozeaniens zu beobachten, die in der Steinzeit "gefangen" waren: In ihnen gehen sowohl Männer als auch Frauen in schweren Anhängern umher und spüren, wie sich die Lappen dehnen können . Je länger, desto schöner!

Waren massive Ohrringe und Schönheiten der Antike. Perlenanhänger und gemusterte Scheiben unterstreichen den hohen Stellenwert. Bis ins 5. Jahrhundert BC e. Der Schmuck wurde immer größer und komplexer - Ketten, Steinblumen, verschiedene Figuren wurden daran befestigt.

Mit der Allgegenwart der Überlieferung, den Kopf zu bedecken, hatte die Relevanz von Ohrringen im Mittelalter erheblich abgenommen. Dann wurden sie von Männern aus bestimmten sozialen Schichten getragen: Vertretern von Diebeskreisen, Seeleuten, Zigeunern . Rehabilitationsdekoration wurde bis zum XV Jahrhundert durchgeführt. Wieder begannen sie sperrige Accessoires zu tragen, zum Beispiel in Form einer Stein- oder Perlenbirne.

Interessant! Die Leinwand des niederländischen Malers J. Vermeer „Mädchen mit dem Perlenohrring“ ist das hellste Beispiel der Renaissance-Schmuckmode.

Neue Zeiten haben die Designmöglichkeiten der Ohrringhersteller erweitert. Seit Ludwig XIV. Werden Holz, Elfenbein, Perlmutt und Schildpatt zu den klassischen Materialien hinzugefügt - Edelmetalle und Steine. Es gibt auch neue Artikel:

  • Girandole - ein Entwurf von drei Anhängern;
  • Kronleuchter - bestehen aus zahlreichen beweglichen Anhängern;
  • Briole - Anhänger, die bei der geringsten Bewegung fröhlich schwanken.

Im Allgemeinen wurde ein einfaches Muster beobachtet - je tiefer der Ausschnitt des Kleides, desto länger die Ohrringe . Bögen unter dem Ohr, lange "Tropfen", hängende Kameen - das alles zeigte sich bei den Damen des Rokoko und des Klassizismus.

Russland blieb auch nicht hinter Europa zurück: bis zum 16. Jahrhundert. Überall trugen sie „Colts“, die an Ohrhaken an den Ohrbändern einer Brille getragen wurden - die Art und Weise des Ohrlochstechens war noch nicht bekannt. Im achtzehnten Jahrhundert übernahmen edle Frauen die Gewohnheit ausländischer Schönheiten, massive Vögel und Schleifen in den Ohren zu tragen, und Mädchen schafften es einfach, kleine Flussperlen selbst zu sammeln und auf den Draht zu senken.

Der Rossi Diamond Fund speichert viele Artefakte der damaligen Zeit. Viele sind mit einem speziellen Ohr ausgestattet, das das Design nach Art moderner Manschetten von oben unterstützt - sonst würde es das stärkste Ohr nicht aushalten!

Interessant! Das Sprichwort „Für einen süßen Freund und einen Ohrring aus einer Ohrschnecke“ erschien während der Zeit von Paul I.: Als sie ihre Geliebten in den Krieg begleiteten, überreichten ihnen die Mädchen ihre Ohrringe als Talisman.

Die massivsten Ohrringmodelle der Mode

In der Kühnheit stehen Fantasien nicht hinter ihren Vorgängern und modernen Juwelieren - die kompliziertesten Formen und unerwarteten Materialien treten in Aktion!

  • Ganz traditionellen Materialien kann eine ungewöhnliche Form verliehen werden - eine Streuung von Opalen, Kristallen oder Bernstein nimmt plötzlich die Form eines Kronleuchters an! Und klassische Perlen haben gigantische Ausmaße angenommen - je größer, desto modischer.
  • Die Mode für Rock-Utensilien hat auch die Schmuckwelt diversifiziert - eine Kopie der E-Gitarre in den Ohren eines Models in einer Bikerjacke sieht eingängig und mutig aus und schafft ein sexy bis mutiges Image.
  • Bilder aus der Tierwelt sind keine Seltenheit - eine Pferdefigur oder ein Vogelflügel können im Ohr zur Schau stellen. Insekten und Reptilien sind beliebt.
  • Die Geometrie ist wieder relevant - Dreiecke, Würfel, Kugeln von erschreckender Größe wiegen sich im Takt der Schritte, mit denen Modelle entweiht werden.
  • Ein besonderer Chic sind Produkte aus Metallschmelze: Unter dem Einfluss hoher Temperaturen schmilzt das Material und nimmt phantasmagorische Formen an.

Ratschläge! Asymmetrie-Mode ist auch zu Schmuck übergegangen - einzelne Ohrringe sind modischer denn je. Ihre Hauptqualität ist Eingängigkeit. Insbesondere Ehrenpinsel.

Gefährliche Dekorationen

Das Hauptproblem des traumatischen Schmucks bleibt ihre Schwere - die Ohrläppchen leiden, und die Löcher in ihnen werden gefährlich groß . Es besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass hervorstehende Teile an Kleidungsstücken hängen bleiben, und dann besteht die große Gefahr, dass Sie mit einem zerrissenen Ohr zurückbleiben! Beispiele der gefährlichsten Ohrringe:

  • eine riesige Spinne mit scharfen Beinen;
  • Krallenvogelfüße mit dünnen Krallen;
  • Ohrringe in Form von Stilettos;
  • Knochenschwanz Meerjungfrau Skelette.

Sie können sich jedoch durch einen kleinen Ohrring verletzen - es reicht aus, versehentlich einen Pullover über Ihrem Kopf zu entfernen und dabei den Schmuck in Ihrem Ohr zu vergessen. Nur klassische Gewürznelken und kleine glatte Ringe sind sicher.

Beispiele für massive Ohrringe