Was war in dem Jahr, in dem du geboren wurdest, in Mode?

Das Neue ist das Vergessene Alte. Mode ist zyklisch, werfen Sie also nicht das Kleid Ihrer Großmutter oder die Schuhe Ihrer Mutter weg. Vielleicht werden sie in der nächsten Saison wieder relevant.

Trends des modernen Stils sind manchmal nur einem Experten zugänglich, aber jeder wird daran interessiert sein, was im Jahr seiner Geburt in den Schränken jeder Frau stand.

60er Jahre: Versuchszeitraum

Dieses Jahrzehnt ging als Kampf der Gegensätze in die Geschichte ein: ein zurückhaltender Stil, der bis in die Retro-1930er-Jahre zurückreicht. Der Trend wurde von Film und Fernsehen unterstützt.

Die Zeit der Entstehung der Jugendmode. Die Hauptstadt war London, das mutige Kollektionen avantgardistischer Designer anbot. Jungen und Mädchen wollten mehr Freiheit und Unabhängigkeit: in Musik, Kleidung, Frisuren und Hobbys. Model Twiggy ist der neue Standard für Schönheit auf dem Laufsteg. Ein dünnes junges Mädchen mit einer jungenhaften Figur wird zum Symbol der 60er Jahre. Sie erscheint in vielen Zeitschriften in spektakulären Mini- und Kinderkleidern mit hoher Taille und großen Kontrastzeichnungen.

Material:

  1. Künstliche: synthetische Stoffe, Vinyl, Lackleder, Kunststoff.
  2. Nicht-Standard: Draht, Aluminium, Papier. Futurismus-Stil.
  3. Dekorationen: Pailletten, kühne Zeichnungen.

Das Ende des Jahrzehnts war geprägt von einem militärischen Stil und oliv (khaki). Camouflage-Kleidung wurde jedoch durch die leuchtenden Farben Rot und Rosa gemildert. Und auch ein kühner Mini.

Zubehör:

  • Kunststoff-Schmuck;
  • Helle Perlen;
  • Brille bedeckt die Hälfte des Gesichts.

HILFE Im Make-up: helle Haut, zu Beginn des Jahrzehnts helle Lippen in saftigen Rottönen, später blass, fast verschmolzen mit dem Ton des Gesichts. Hervorhebung der Augen, Pfeile und sehr prächtigen Wimpern mit einer Fülle von Mascara. Schatten von zwei Optionen: Grau und Weiß und Farbe.

1960. Kleider und Herrenanzüge ohne Kragen und Revers.

1961. Stabiler niedriger Absatz, eckige Schuhspitze.

1962. Lange Mäntel mit schmalen Ärmeln in leuchtenden Farben.

1963. Kleider und Oberteile ohne Ärmel, Nylon und Nylonschals.

1964. Breite Bänder und Schleifen zieren lose Haare oder Schwanz.

1965. Große geometrische Ornamente und Drucke. Die Farben sind leuchtend gelb, rot. Eine Kontrastkombination aus Weiß und Schwarz.

1966. Malereien auf Kleidung im Pop-Art-Stil, viele Stickapplikationen (Künstler Andy Warhol). Haarschnitte mit klaren Konturen bei Frauen.

1967. Minikleider und Röcke, kombiniert mit Lackstiefeln.

1968. Caprihose für Damen.

1969. Kleider aus Gewirken. Trapez-Silhouette.

70er Jahre: lebendige Mode

Die Mode in diesem Jahrzehnt ist vielseitig. Viele wählen die Richtung, die sie mögen, und kombinieren Kleidung zu Sets, wie sie möchten. Das Motto der Ära: "Alles ist möglich!".

In den letzten 10 Jahren haben sich viele Stile verändert:

  • Hippies
  • Eklektizismus;
  • Disco
  • Punk
  • Glam Rock.

INFO: Eines der Hauptsymbole dieser Zeit sind Jeans, die sowohl von Männern als auch von Frauen getragen wurden. Bis zum Ende des Jahrzehnts werden Turnschuhe zu einem Lieblingsschuh.

Einfache Formen, viele davon aus dem letzten Jahrzehnt, aber es gab Änderungen in der Länge, es gab Midi und Maxi-Optionen. Bei Sonnenuntergang, Jahrzehnten, nahmen die Muster ab, die Farben wurden viel weicher. Die Priorität ist schwarz, weiß und grau, Jeanstöne.

HILFE Relevant sind synthetische Materialien: Polyester, Krimplen und Dacron. Hippies sind natürlichen Stoffen treu: Wolle, Seide und Baumwolle.

1970. Eng anliegender Mantel mit einem Gürtel aus Pastelltönen (wie bei Jacqueline Kennedy). Einfacher oder mehrfarbiger Strickponcho.

1971. Kurze Shorts mit hohen Stiefeln mit Reißverschluss oder Schnürung. Sandalen im griechischen Stil. Gestreifter Anzug, breitkrempiger Hut und langes, lockeres Haar wie Yoko Ono.

1972. Herrenhosenanzüge für Damen (Bianca Jagger).

1973. Hosen flammten aus der Hüfte oder dem Knie, Jeans, Overalls. Strickwesten Mini und Maxi-Länge, gestrickte Rollkragenpullover.

1974. Verschiedene Tuniken gestickt und gestrickt. Weibliches Aussehen: Rüschen und Rüschen bei Mädchen.

1975. Schuhe auf der Plattform eignen sich gut für Mini und Maxi.

1976. Knielange Röcke, Hemden, Blusen mit Rüschen und Stoffschleifen. Schuhe mit hohen Absätzen.

1977. Schals und Halstücher. Das Muster ist eine Zelle und Streifen, manchmal mit dem Zusatz von Lurex.

1978. Herrenhemden, Westen, gerade Röcke an Frauen. Dunkles Seiden Business Kleid. Flache Schuhe.

1979. breite Schultern und taillierte Silhouette. Röhrenjeans, Stiefel aus echtem Leder. 80er Jahre: kreative Ära

Das Hauptmerkmal der Ära ist Übermaß an allem: an Kleidung, Make-up, Haaren. Zu voluminös geschnitten oder umgekehrt zu eng geschnitten. Eine Collage aus Altem und Neuem, Großem und Kleinem, öffentlich verfügbar und der Elite angeboten.

Bei einigen Arten von Damenbekleidung gab es eine kurze Rückkehr zu Retro. Der Beginn der 80er Jahre drückt sich in zurückhaltenden Farben aus, die bereits Mitte des Jahrzehnts durch helle, neonrote und auffällige ersetzt werden. Gesetzgeber der Jugendmode sind: David Bowie, Madonna, Duett ModernTalking.

INFORMATION Das Bild der 80er Jahre lässt sich durch 3 Wörter charakterisieren: hell, exzentrisch und eingängig.

Grundlage des Jahrzehnts waren Stile wie:

  1. Sexualität
  2. Der Kult eines gesunden Körpers (Sport).
  3. Romantik
  4. Geschäft.
  5. Jugend-Subkulturen (Hip-Hop, Gothic, Preppy).

HILFE Es ist das 80., das wir dem massiven Einsatz von Lycra in Kleidern und Leggings im Kleiderschrank verdanken.

1980. Glänzende Outfits aus künstlichen Stoffen mit denselben Schuhen oder Sandalen mit hohen Absätzen. Gemütlicher Samt und Samt.

1981. Gemeinsame Badeanzüge und hohe Leggings mit mehrfarbigen Streifen. Verkürzte Hose - Bermuda.

1982. Spitzenkragen und Samtkleider (Prinzessin Diana). Damen Business Anzug.

1983. Kleidung mit Tupfen. Vergrößerte Schultern, eine dünne Taille, die durch einen breiten Gürtel in Kontrastfarbe und einen Hut mit breiter Krempe betont wird.

1984. Pullover, auf einer Schulter abgesenkt. Haarschmuck für Haarbänder und Stirnbänder, der Haupthaarschnitt ist Pixie, er wird sowohl von Frauen als auch von Männern getragen.

1985. Große Sport- und Lederjacken.

1986. Lagenröcke, offene Schultern. Langer Mantel aus Wollstoff.

1987. Maxikleidung mit Knöpfen, schelmische, flauschige Miniröcke.

1988. Kostüme mit einem bunten Rock, kombiniert mit weißen Socken und Turnschuhen. Weibliche flauschige Ballonkleider.

1989. Die Fülle an großem Schmuck. Schwarze Handschuhe und Baskenmützen in einem Ensemble mit bunten Kleidern, Blusen und Jacken. Drucke imitieren die Häute wilder Tiere.

90er Jahre: urbaner Stil und mehr

Die Hauptrichtung dieser Periode ist der Ausdruck von Selbst, Selbst. Dies wurde von Hugo und Calvin Klein gepflegt. Unisex regierte immer noch in urbaner Mode. Kleidung sollte bequem sein: T-Shirts, weite Jeans, weit geschnittene oder ausgestellte Hosen, Turnschuhe oder flache Schuhe.

Eine der angesagtesten Jeans. Daraus nähen Sie nicht nur Hosen und Jacken, sondern auch Röcke, Sommerkleider, Overalls und Kleider. Führende Firmen dieser Zeit: Levis und Montana.

INFORMATION Auch hier ist maßgeschneiderte Kleidung relevant geworden. Der Beruf des Bildermachers wird immer beliebter.

Mehrere vorherrschende Stile in den 90er Jahren:

  • Grunge-Stil (Gründer Kurt Cobain).

Strümpfe mit Löchern, Kleidung aus echtem und künstlichem Leder, grobe, massive Schuhe mit dicken Sohlen, weiten Pullis und Hosen. Make-up mit Schwerpunkt auf den Lippen oder Augen nach unten. Manchmal mangelt es an dekorativer Kosmetik.

WICHTIG Eines der Symbole der Epoche ist ein Metallreißverschluss, der nicht nur als Schließe, sondern auch als dekoratives Element fungiert. Es wurde dank der Sammlungen von Vivienne Westwood populär.

  • Minimalismus;
  • Rave und Neon;
  • Sportlicher Stil;
  • Ethno.

HILFE Nicht-Standard-Materialien sind wieder relevant: gepresstes Leder, Kunststoff. Gegner der Verwendung von Naturfellen und -fellen befürworteten die aktive Einführung von Kunststoffen sowie unbemaltem Leinen und Hanf.

Gleichzeitig war das Gegenteil von Vortäuschung und bewusster Theatralik begleitet. Die Figur, Hautfarbe, Bräune wurde ein weiterer Bestandteil der Bilder, die Designer machten Piercing und Tattoos modisch. Tom Ford zeigt Dessous als Teil des Looks.

Supermodels sind keine gesichtslosen Mädchen mehr, sondern Stars der ersten Größenordnung, die die ganze Welt als Trendsetter für Stil und Image kennt. Das sind Cindy Crawford, Naomi Campbell und Claudia Schiffer.

Accessoires sind groß, hell - Schmuck, verschiedene Ketten, Abzeichen oder Knöpfe als Dekoration für Jacken, Taschen oder Hüte.

1990. Helle Blusen und dunkle Hosen, ergänzt durch helle Accessoires und Schmuck.

1991. Kostüme für Herren. Große Jacken. Kleine Ohrringe Ringe, natürliches Make-up.

1992. Jeansjacken, kurze Shorts.

1993. Romantische Kleider, Jacken und Strumpfhosen mit Pfeilen (Courtney Love).

1994. Zerrissene Jeans und karierte Hemden.

1995. Einfacher Schnitt und prägnantes Schwarz-Weiß-Gamma. Volumetrische Jacken sind immer noch relevant, T-Shirts sind zwei Größen größer.

1996. Baseballmützen und Baskenmützen sowie kleine Sonnenbrillen.

1997. Kurze Oberteile mit weiten, weiten Hosen an den Mädchen. Pelztaschen.

1998. Brillantes Make-up, T-Shirts auf den Trägern, die einen gebräunten Körper zeigen.

1999. Stickereien, Applikationen auf Jeans. Kleider mit offenem Rücken.

2000er: alles was verfügbar und günstig ist

Die Mode zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist geprägt von einem Wort wie - Glamour. Viele Mädchen und Frauen haben aufgehört, Modetrends nachzujagen. Sie begannen selbständig die Bilder zu durchdenken und verschiedene Dinge anzuziehen, manchmal sogar untereinander ungeeignet. Zum Beispiel eine Pelzweste mit einem leichten Seidenkleid oder ein Abendtop, das mit Pailletten und Jogginghosen verziert ist.

Während dieser Zeit ist es schwierig, einen bestimmten Stil zu identifizieren. Die Trendsetter waren jedoch Vertreter der Popmusik.

HILFE Dank der vergangenen zwei Jahrzehnte ist der Körper immer noch in Form, was zu sehen ist. Eigentlich Mini, das gilt auch für Röcke und Tops.

Zu dieser Zeit gab es viele ärgerliche Fehler:

  • ein Rock über Hosen oder Leggings;
  • sehr niedrige Passform der Hose;
  • ultra kurzer Mini;
  • glänzende Reithosen;
  • übermäßig tiefgeschlossene Oberteile;
  • Schuhe mit scharfen Zehen;
  • Zwerghunde als Zubehör.

INFORMATION Ein weiteres Merkmal des Erscheinungsbildes dieser Zeit sind Korsetts aus Satin oder Denim. Sowie Unterwäsche spähen. Dies war nicht für jeden Figurentyp geeignet.

Und auch günstige Klamotten aus großen Filialisten sind beliebt geworden. Viele Fashionistas beschäftigten sich mit bekannten Marken. Einige trugen sogar große Schmuck- oder Schnallengürtel in Form des Chanel DG-Logos und so weiter.

2000. Hosen an den Hüften mit kurzen T-Shirts. Bräunen.

2001. Massive Ohrringe mit Ringen mit großem Durchmesser wie die von Jennifer Lopez.

2002. Ein breiter Gürtel, der oft einem Minirock gleicht.

2003. Cap wie Britney Spears, im Ensemble mit Jeans und spitzen Stiefeln.

2004. Niedrige Leibhöhe in Jeans, Cargohose.

2005. Lange Bodenröcke mit großen Prints und vielen Rüschen.

2006. Pelzwesten. Lange Strick- oder Spitzenschals

2007. Große Sonnenbrille.

2008. Kleider mit Pony.

2009. Figurbetontes Verbandkleid

2010. Ugg Stiefel als Freizeit- und Abendschuhe.

Dank dieser Liste können Sie die wichtigsten Modetrends nachverfolgen und Dinge finden, die im Zeitraum von 1960 bis 2010 beliebt waren.