Was ist ein Rock?

Der Rock gilt als eines der ältesten Kleidungsstücke. Primitive Menschen trugen dieses Abbild und alte Fresken erzählen, dass ein solches Outfit in alten Kulturen weit verbreitet war. In Ägypten kann man zum Beispiel anhand der Länge des Rocks die Herkunft und den Status seines Besitzers erfahren.

Im Laufe der Zeit veränderten sich Länge, Stil und Geschlecht. Nachfolgend ein kleiner Ausflug in die Geschichte dieser Kleidung.

Was für ein Kleidungsstück ist ein Rock?

Die erklärenden Wörterbücher für das Wort "Rock" geben zwei Wörterbucheinträge. In einem Fall wird es als Teil eines Frauenkleides von der Taille bis zum Saum definiert, das untrennbar mit dem Oberteil verbunden ist. Wir werden uns jedoch für den zweiten Fall interessieren, bei dem der Rock als separates Kleidungsstück definiert ist, das normalerweise weiblich ist und von der Taille ausgeht und die Hüften bedeckt. Die Länge kann von Mikro, das den oberen Teil des Oberschenkels nur geringfügig bedeckt, bis zur Länge des Bodens reichen .

Die Bedeutung des Wortes

Das Wort "Rock" hat einen langen Weg zurückgelegt, bevor es in seiner wahren Bedeutung in Russland auftauchte. Seine Wurzel liegt in der arabischen Sprache (Jubba - Oberbekleidung, ärmellose Jacke); durch Altfranzösisch und Altitalienisch, wo das Wort leicht modifiziert wurde, ohne jedoch seine Bedeutung zu verlieren (Iupe - Oberbekleidung), kam es nach Polnisch (Jupka), von wo es bereits im 16. Jahrhundert nach Russland kam.

Heutzutage hat dieses Wort auf Russisch nur eine Bedeutung für sich gelassen - hauptsächlich Damenbekleidung von der Taille bis zum Saum, die die Hüften und Beine zusammenhält.

Historischer Hintergrund

Die Entwicklung dieses modischen Garderobendetails begann heute buchstäblich in der Antiluvianischen Zeit. Jeder Student weiß, dass alte Menschen ihre Nacktheit mit Palmblättern bedeckten und später Tierhäute um ihre Hüften wickelten und so eine Art modernen Rock schufen.

Bis zum 20. Jahrhundert änderte dieses Kleidungsstück nur seine Breite und Form. In Russland gingen Frauen in Kriegen und Plakten; edle Stadtbewohner trugen lange übergroße Kleider, die reich verziert waren . Erst nach den Reformen von Peter I. im Jahr 1700 sollten edle Damen und Mädchen Kleidung im europäischen Stil tragen.

Als separates Kleidungsstück im 15. Jahrhundert, als der untere Teil des Kleides vom Oberteil getrennt wurde, erschienen, durchliefen die Röcke mehrere Entwicklungsstadien. Listen Sie kurz die grundlegendsten Typen und Eigenschaften auf:

  • seit dem 15. Jahrhundert marschierte ein langer Rock mit weichen Falten (Gamurra) aus Italien ein Jahrhundert lang durch ganz Europa;
  • im 16. Jahrhundert nahmen die edlen spanischen Frauen den Stab mit den Röcken auf den Skeletten von Verdugos; Sie waren am Korsett befestigt und für sich allein schwer und mit einem reich verzierten Oberteil versehen. Ihr Tragen wurde zu einer wahren Meisterleistung - denn darin musste man auch tanzen.
  • im 17. Jahrhundert fuhren französische Frauen Reifen und Korsetts aus, der Rock wurde weich und fiel frei herunter, aber gegen Ende des Jahrhunderts begannen Reifen und Züge, seine Form wieder zu bestimmen;
  • im 18. Jahrhundert tauchten Packtaschen auf, die in Russland als Fijmy bezeichnet wurden - Rahmen aus Fischbein-, Metall- oder Weidenzweigen -, die das Toilettenstück dieser Dame prächtiger machten als je zuvor; Der Schwerpunkt verlagerte sich vom oberen zum unteren Rock, der mit Volants und Spitze verziert war und unter der Oberseite hervorschauen sollte.
  • im 19. Jahrhundert kamen wieder Korsetts und Petticoats; Der Stoff, aus dem sie hergestellt waren, hätte nicht hell sein dürfen, er galt als unanständig.

Ende des Jahrhunderts erschien die Krinoline - ein Rock aus hartem Rosshaar, und später wurden die unteren Röcke der Rahmen so genannt . Im 20. Jahrhundert, mit dem Aufkommen neuer Tänze, wird dieses Kleidungsstück immer kürzer und in den 60er Jahren kreiert Mary Kuant einen Mini.

Was ist die Länge?

Die Einteilung der Länge in die allgemeinsten Begriffe sieht folgendermaßen aus:

  • der gleiche Mini, ca. 15 cm über dem Knie; bevorzugt für junge Mädchen und Frauen, Besitzer von schlanken Beinen;
  • knielang - heute gilt es zu Unrecht als altmodisch, im „richtigen“ Ensemble sieht es sehr elegant aus; bevorzugt für Frauen über 35 und eine Geschäftsfrau;
  • Französisch Länge - ein Rock 15-20 cm unterhalb des Knies, ist auf dem Höhepunkt der Popularität; die Länge ist fast universell, die einzige Einschränkung sind volle Kälber;
  • maxi - Länge bis zu den Knöcheln; universell, da es Ihnen erlaubt, viele der Fehler der Figur zu verbergen.

Eine Variation von Maxi kann heute als tatsächliche Bodenlänge bezeichnet werden, ein unverzichtbarer Teilnehmer an Modenschauen. Beliebt bei jungen Damen und reifen Frauen.

Rock Stile

  1. Eines der beliebtesten Modelle ist ein Bleistiftrock. Gerade, sich verjüngend, von Mini zu Französisch. Es lässt sich leicht mit Kleidungsstücken verschiedener Stile kombinieren und wird von fast allen Frauen geliebt, vom strengen Chef bis zum jungen Schulmädchen.
  2. Die Rocksonne kommt seit vielen Jahren nicht aus der Mode und verändert nur die Länge und das Material, aus dem sie besteht. Das Merkmal des Schnitts (in einem Kreis), das weiche Falten erzeugt, ermöglicht es Ihnen, die Fehler der Figur zu verbergen und gleichzeitig eine weibliche Silhouette zu erzeugen. Und ihre Gefährten auszusuchen ist nicht schwer. Eine Variante der Rocksonne ist ein Tutu oder Tutu, das aus leichten Stoffen genäht wird, wodurch ein zusätzliches Volumen entsteht .
  3. Auf dem Boden - das ist nicht nur Länge, sondern auch ein eigenartiger Stil, der romantische Bögen schafft. Aus Chiffon oder Leder, aus Strick oder Tüll gefertigt, finden sie immer ihre Fans. Indem sie die Fehler verbergen und der Frau Rätsel machen, fühlen sie sich selbstsicher und frei.
  4. Godet ist eine langjährige Freundin schöner Damen. Es verjüngt sich bis zum Knie und ist nach unten ausgestellt. Es betont weibliche Formen, verleiht eine elegante Silhouette und passt sich problemlos der Stimmung an, ohne Probleme mit Ihren Lieblingssachen zu kombinieren.
  5. A-Line Rock ist vielseitig. Ein einfach geschnittenes Trapez, das sich nach unten ausdehnt, erzeugt eine süße weibliche Schleife. Perfekt für den Alltag, da es leicht mit Sport- und klassischer Kleidung zu kombinieren ist .

Herrenrock - was ist das?

Ursprünglich nicht geschlechtsspezifisch, wanderte dieses Kleidungsstück im Laufe der Zeit ausschließlich in die Damengarderobe und blieb als Hommage an die nationalen Traditionen in Herrentrachten erhalten.

Heute ändert sich die Situation und Männer in diesem Outfit erlauben sich, die Gesellschaft zu schockieren . Einige Designer haben spezielle Linien von modischen Herrenröcken kreiert, und dieses Kleidungsstück hört allmählich auf, ein rein weibliches Attribut zu sein.