Warum ist die Goldkette magnetisiert?

Gold, oder besser gesagt, Legierungen, die darauf basieren, werden nicht zufällig als Edelmetall bezeichnet. Äußerlich ist es jedoch leicht, es mit anderen gelben Metallen zu verwechseln, die nicht korrosionsanfällig sind. Skrupellose Meister benutzen dies. Wie kann man nicht einen Fehler machen? Ich hörte von einem Magneten. In der Tat wurden einige Ketten zu ihm gezogen! Aber ist es gut Es ist notwendig zu verstehen!

Goldkettenmagnete: Gründe

Die Probe auf den Produkten sagt ihre Zusammensetzung. Für Schmuck werden Legierungen verwendet, bei denen 37, 5% des Edelmetalls (blassgelbes Metall) bis 75% (Weißgold) enthalten sind. Silber in der Legierung beträgt 5 bis 15%, Palladium 3, 8 bis 20%, der Rest ist Kupfer.

Wichtig! Alle diese Metalle haben diamagnetische Eigenschaften und reagieren nicht auf ein Magnetfeld. Zertifizierte Legierungsketten werden nicht angezogen.

In sozialen Netzwerken und Foren wird über solche Eigenschaften von Verbindungselementen berichtet. Dies ist auf die Verwendung von speziellen Federklemmen aus Kohlenstoffstahl zurückzuführen. Schmuckkompositionen sind zu plastisch, sie können nicht zu einer festen Burg gemacht werden. Er wird schnell scheitern. Wenn die Kette selbst nicht magnetisiert ist, kann das Produkt gekauft werden.

Warum ist die Kette magnetisiert?

Experten nennen zwei Gründe, warum eine Kette an einem Magneten kleben kann.

  • Eine Goldlegierung mit Nickel oder Cadmium wird verwendet . Von diesen werden in einigen Ländern geprägte dicke Ketten hergestellt;
  • Dies ist Goldschmuck . Moderne Heißbeschichtungsverfahren sind effektiv. In diesem Fall bildet sich ein starker Film, der auf molekularer Ebene an der Base haftet.

Übrigens kann eine hochwertige Vergoldung von 20-40 Mikron chemischen Tests standhalten, nur ein Juwelier kann eine Fälschung erkennen .

Ist es möglich, die Echtheit von Gold mit einem Magneten zu überprüfen?

Einige Käufer gehen in den Laden, um Schmuck zu kaufen, und halten es für notwendig, einen Magneten mitzunehmen. In einigen Fällen hilft es, eine Fälschung zu identifizieren. Das Einbringen einer Probe ist einfach, es ist kein Indikator für die Echtheit der Kette.

Wichtig! Experten raten davon ab, sich voll und ganz auf einen Magneten zu verlassen.

Nichteisenmetalle, die nicht angezogen werden

Es gibt NE-Metalle, die wie Gold aussehen und aus Elementen bestehen, die keine besonderen Eigenschaften haben.

  • Juweliere aus Deutschland und anderen europäischen Ländern verwenden Gold, eine Legierung aus Kupfer und Aluminium, für die Herstellung von professionellem Schmuck.
  • Zinn oder Bathbronzen, Mehrkomponentenzusammensetzungen auf Kupferbasis, haben eine hellgelbe Farbe mit einer subtilen grünlichen Tönung.
  • Einige Kupfer-Zink-Legierungen wurden speziell entwickelt, um oxidationsbeständigen Schmuck herzustellen, der sein Aussehen für lange Zeit beibehält. Dazu gehören Gameton Metal, Mannheim, Französisch, Mosaik, Türkisch, Englisch "Gold".
  • Durametall, eine Kunststofflegierung mit Aluminium, ist in Industrie und Schmuck gleichermaßen beliebt.
  • Tompak, eine mit Nickel und anderen Paramagneten legierte Kupferlegierung, wird häufig von Juwelieren in Israel, Italien, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Herstellung von Fälschungen verwendet.
  • Platin enthält nur 18% Platin, der Hauptbestandteil ist Kupfer, es enthält bis zu 57%, die restlichen Legierungsbestandteile sind Silber, Nickel und Zink.

Alle diese Legierungen ahmen mit einer Probe überraschenderweise verschiedene Arten von Gold nach.

Wichtig! Um Produkte von ihnen zu identifizieren, hilft der Magnet nicht, daher ergibt eine solche Prüfung nicht 100% des Ergebnisses beim Erkennen von Fälschungen. Zusätzliche Tests sind erforderlich.

Viele dieser Legierungen werden zum Aufbringen vergoldeter Beschichtungen auf Kupferprodukte verwendet, die als preiswerte Schmuckketten, Ringe und Ohrringe im Ausland hergestellt werden.

Wie kann man einen Fehler machen und eine Legierung als Schmuckstück nicht überbezahlen? Jetzt wissen wir, dass Farbe und Vernachlässigung eines Magneten kein Indikator sind. Also kaufen wir Schmuck nur von einem vertrauenswürdigen Verkäufer in einem soliden Juweliergeschäft. Und wir scheuen uns nicht, ein Zertifikat anzufordern.

Wir wünschen, dass all Ihr Schmuck echt ist!