Warum Europäer und Asiaten einen Ehering an der linken Hand tragen

Jugendliche im Standesamt täuschen sich nicht, sobald sie hören, dass sie die neue „Union“ nicht nur mit Unterschriften, Küssen, sondern auch mit Ringen befestigen können. Die Braut legt den Ringfinger der rechten Hand. Und dann nimmt sie dieselbe Hand des Bräutigams, um mit ihm zu "klingeln". Warum sollten sie sich irren? Immerhin probierten sie Ringe an den Fingern dieser besonderen Hand an! Aber in den russischen Standesämtern läuft alles so. Und wenn die Jungvermählten in anderen Ländern verheiratet sind, ist das nicht so? Stellen Sie sich das vor - nicht überall!

Warum genau die rechte Hand?

Die Tradition, einen Ehering an der rechten Hand zu tragen, ist gestern nicht aufgetaucht. Und das nicht nur in Russland . Zu verschiedenen Zeiten gaben verschiedene Völker ihre Erklärung für diese Entscheidung ab. Sie statteten Hände mit verschiedenen Eigenschaften aus.

  • Die "alten" Griechen hielten es für "glücklich" und "vertrauenswürdig".
  • Nur die Inder sahen "rein".
  • In der Nähe des „wichtigsten“ Zeigefingers ziehen sich jüdische Bräute an.

Interessant! Bei einer jüdischen Hochzeit legt der Bräutigam einen Ring an diesen sehr „wichtigen“ Finger und die Braut schickt den Schmuck an einen festen Platz.

Darüber hinaus gibt es auf der Welt viele Länder, in denen es eine Tradition gibt, die uns am Herzen liegt, und für die besondere Dekoration wird dieselbe Wahl getroffen.

Wichtig! In vielen Ländern gibt es eine Tradition der Ringübertragung für Witwer.

Und warum die Linke?

Im Allgemeinen war die Haltung zu den Händen anders. Das Aktivste war meistens das Richtige . Und sie schmückten sie normalerweise mit Ringen. Und der Linken wurde keine primäre, sekundäre Rolle zugewiesen. Es gab praktisch keinen weiblichen Schmuck.

Nach der Heirat sollte der Ring nur der Braut gehören. Der Bräutigam erhielt keine Hochzeitsverlobung. Im 18. Jahrhundert begannen Bräute einiger europäischer Länder, es auf die linke Seite zu übertragen.

Wichtig! Es wird angenommen, dass die Übertragung des Rings auf die linke Seite der Damen verwendet wurde, um zu demonstrieren, wie respektvoll sie ihren Ehepartner behandeln.

Und noch in vielen Ländern Europas (Großbritannien und Irland, Frankreich und Italien, Schweden und der Schweiz, der Tschechischen Republik, Finnland usw.), Amerikas (USA, Kanada) sowie in den Staaten Asiens, Afrikas, Australiens dehnen sich Braut und Bräutigam gegenseitig aus Die linke Hand eines Freundes. Einige führen dies auf die Nähe zum Herzen zurück, auf die "Herzlichkeit" der Gefühle und Absichten.

Sowohl rechts als auch links

Es gibt andere Ansätze für Hochzeitszeremonien und Traditionen.

  • Im modernen Indien können Sie Finger auf der einen und der anderen Hand schmücken.
  • In Deutschland und den Niederlanden werden Trauringe auch bei Verlobung ausgetauscht. Und lege sie auf die linke Hand. Aber auf den richtigen Dekorationen bewegen sie sich am Hochzeitstag.
  • In Sri Lanka gibt es keine einzige Regel für Braut und Bräutigam. Er legt den Schmuck auf seine rechte Hand und sie auf die linke.

Das Wichtigste in allen Ländern ist jedoch das Verständnis, dass es nicht auf den Finger ankommt, sondern auf das Gefühl, dass er symbolisiert!