Warum Ärzte weiße Mäntel tragen

Einige Berufe haben ihre eigenen Uniformen, bei denen wir sofort verstehen, dass wir einen Polizisten, einen Feuerwehrmann, einen Zugbegleiter und einen Militär haben. Wenn wir ins Krankenhaus kommen und die medizinischen Mitarbeiter seit ihrer Kindheit in Bademänteln der für uns üblichen Farbe sehen, spüren wir sofort Ruhe und Zuversicht, dass sie qualifizierte Hilfe erhalten.

Ein bisschen Geschichte

Die Geschichte des medizinischen Kleides begann im fernen 19. Jahrhundert. Zu Beginn musste der Arzt eine einfache Schürze jeder Farbe und manchmal Handschuhe anlegen, um dem Patienten zu helfen und ihn vor Verschmutzung zu schützen. Dies war genug, weil er nicht durch sein Aussehen, sondern durch sein Verdienst, wie man sagt "persönlich", erkannt wurde. Die ersten Gedanken und Gespräche über die Notwendigkeit, spezielle Kleidung zu tragen, tauchten in den sechziger Jahren in der medizinischen Gemeinschaft des nebligen Albion auf. D. Lister entwickelte die theoretischen Daten, nach denen ein Gewand dieser Farbe wichtige antiseptische Eigenschaften besitzt. Doch fast 60 Jahre später, als die schreckliche Krankheit „Spanier“ die europäischen Länder heimgesucht und Millionen von Frauen, Männern und Kindern das Leben gekostet hat, begannen überall Kleider zu tragen. Allmählich begannen Ärzte aller Fachrichtungen, sie zu tragen (Chirurgen, Therapeuten).

Die Geschichte des Auftretens in Russland hat mehrere Versionen, von denen die zuverlässigste diejenige ist, nach der der Morgenmantel in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts bei den Ärzten des in der nördlichen Hauptstadt gelegenen Krankenhauses Burdenko populär wurde.

Merkmale der weißen Farbe

Der Assistent bei der Lösung und Erklärung dieses Problems ist die Wissenschaft der Farbmetrik. Statistiken und Experimenten zufolge hilft weiße Farbe, Vertrauen zwischen den beiden Seiten aufzubauen. Es wirkt sich nicht nur positiv auf das Unterbewusstsein des Patienten, sondern auch auf den Arzt selbst aus. Ein Spezialist wird konzentrierter in der Arbeit, er entwickelt eine Reinheit der Gedanken und eine Idee von Reinheit sowie solche wichtigen Eigenschaften wie Engagement, Energie und Offenheit. Dies gilt nicht nur für Ärzte, sondern auch für das gesamte medizinische Personal des Krankenhauses (Krankenschwestern, Pfleger).

WICHTIG! Es ist erwähnenswert, die andere Seite des Problems. Weiß ist ein Zeichen der Sterilität, was im medizinischen Bereich wichtig ist. Weiße Baumwollkleidung verträgt perfekt hohe Temperaturen beim Waschen (bis zu 90 Grad), Kochen, der Verwendung von chlorhaltigen Waschmitteln und der Verarbeitung mit einem heißen Bügeleisen. Daher bereitet die zentralisierte Verarbeitung keine Schwierigkeiten.

Warum Bademantel?

Das Hauptkriterium für die Wahl einer Uniform ist die Bequemlichkeit beim schnellen Anziehen für Alltagskleidung, da die Zeit für diesen Vorgang oft begrenzt ist.

Interessante Fakten

Aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts: Der Grad der Professionalität eines Arztes ließ sich an der Kontamination der Arbeitskleidung mit Blut nach der Operation ablesen: Je sauberer sie blieb, desto besser und besser kam die Chirurgin mit der Behandlung der Patientin zurecht.

Aus dem Arabischen wird der Morgenmantel als "ehrenhaftes Kleid" übersetzt. Und das sagt viel aus. Die Person, die es anlegt, muss das volle Maß an Verantwortung für seine Arbeit verstehen und sich durch Adel auszeichnen.

In der modernen Medizin werden nicht nur Bademäntel in verschiedenen Farben (türkis, grün, pink, blau), sondern auch spezielle Kostüme verwendet. In den Kinderabteilungen finden Sie Overalls, auf denen verschiedene Zeichnungen angebracht sind, um die Aufmerksamkeit junger Patienten auf sich zu ziehen. Dennoch bleibt ein weißes Gewand das Markenzeichen der meisten Abteilungen medizinischer Einrichtungen.