So wählen Sie eine Fahrerbrille aus

Eine Brille für den Fahrer ist weder eine Laune noch eine Art "Angeberei". Dies ist ein sehr notwendiges und wichtiges Zubehör, das die Sicherheit sowohl des Fahrers als auch seiner Passagiere gewährleistet. Nur Gläser mit Polarisation, die reflektiertes Licht eliminieren können, werden als professionelle Fahrerbrillen bezeichnet.

Sie schützen das Sehvermögen vor den Scheinwerfern, eliminieren überschüssiges UV-Licht und sind bei jedem Wetter einfach unersetzlich.

Es gibt mehrere einfache Regeln für die Auswahl von Fahrerpunkten:

  • Die Fahrbrille sollte vorzugsweise grau oder braun sein. Sie reduzieren die Blendung und verändern die Farbwahrnehmung nicht.
  • Nehmen Sie keine zu dunklen Linsen sowie bernsteinfarbene oder gelbe Linsen.
  • Wählen Sie Linsen aus Polycarbonat, um Schäden bei möglichen Unfällen zu vermeiden.
  • versuchen Sie Linsen zu wählen, die vor ultravioletter Strahlung schützen;
  • Verwenden Sie Linsen mit korrektem Guss. Andernfalls verursachen verzerrte Reflexionen Kopfschmerzen.

In diesen Fällen benötigt der Fahrer eine Brille

Die Sommertage mit ihrem Überfluss an Hitze bereiten den Fahrern viel Freude, aber gleichzeitig bereiten sie den Fahrern viel Ärger und Unbehagen. Von Mittag bis vier scheint die Sonne besonders hell. In diesen Stunden ist es besser, sich in einem Auto mit Schutzbrille fortzubewegen. Außerdem zeigen sich zu diesem Zeitpunkt besonders schädliche ultraviolette Strahlen intensiv.

In den frühen Morgenstunden und auch am Abend zeigt sich die Sonne nicht so negativ. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass seine Strahlen keine Probleme verursachen. Außerdem werden sie zu diesem Zeitpunkt direkt in die Augen gerichtet. Mit einer Neigung von 45 Grad fällt Licht auf das Gesicht des Fahrers, und die Person beginnt instinktiv zu blinzeln, was die Sicht beeinträchtigt.

Wenn der Autofahrer keine Schutzoptik verwendet, kann er das Hindernis, das auf der Straße entstanden ist, nur fünf Meter von ihm entfernt sehen, und dies ist manchmal sehr klein, damit das Auto beim Bremsen anhält.

Viele Autobesitzer kaufen spezielle Sonnenblenden. Sie helfen aber nicht immer. Ein Beispiel hierfür ist gewöhnlicher Regen, nach dem sich Pfützen auf der Strecke befinden. Von der Wasseroberfläche reflektiertes Licht erzeugt Blendung. Und hier wird das Visier machtlos sein. Natürlich gehört Sonnenlicht nicht zu den gefährlichen Faktoren, die zu einem Unfall führen, aber die nasse Oberfläche des Asphalts ist wie ein Spiegel, und keine Visiere und getönten Streifen können diesen negativen Faktor beseitigen.

Wichtig! Nicht weniger Gefahr geht von den Fenstern von Autos aus, die in die entgegengesetzte Richtung fahren. Beim Aufsteigen wird das Licht in der Regel direkt in die Augen des Fahrers reflektiert.

Für einige Zeit kann der Fahrer die Fähigkeit verlieren, normal zu sehen, nachdem er durch einen nicht beleuchteten Tunnel gefahren ist oder von einem Parkplatz gefahren ist, auf dem es wenig Licht gab. In dieser Situation wird empfohlen, vorwärts zu fahren und zu warten, bis das Sehvermögen normal ist.

Es ist anzumerken, dass die Fahrerbrille gegen UV-Strahlen, die die Augen schädigen, beschichtet sein sollte. Diese Strahlung führt zu Netzhautverbrennungen, die zu großen Sehstörungen führen können.

Arten von Fahrbrillen

Sonnenschutz

Sie sind am häufigsten in einer Fahrumgebung. Sie schützen jedoch nicht vor Blendung und haben darüber hinaus eine geringe Bandbreite (nicht mehr als 18-4%). Es gibt verschiedene Farblösungen im Angebot:

  1. Graue Farbe. Dieser Farbton ist sehr beliebt und weit verbreitet. Für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Es ändert nicht die Farbe des Sonnenlichts, sondern macht es nur ein wenig langweiliger, verringert die Helligkeit und reduziert die Menge an Blendung.
  2. Orange, gelb. Objektive dieser Farbe eignen sich für Fahrten bei Nebel. Im Winter verzerren sie die Farbwiedergabe.
  3. Braun, kanarische Farbe. An bewölkten Tagen verbessern sie die Sehqualität.
  4. Rubinrote, rosa Farbe. Solche Linsen schneiden die Lichtwellen im blauen Spektrum ab, die Augen werden nicht müde und überanstrengen sich nicht, auch wenn sie längere Zeit benutzt werden.

Polarisierte Beschichtung

Ihr Hauptvorteil ist ihre zusätzliche Fähigkeit. Sie beseitigen nicht nur die Blendung der Sonne, sondern schützen auch die Augen vor der Blendung, die die Sonne in den Augen erzeugt, und verringern die Lichtsättigung.

Es ist wahr, in all ihrer Pracht zeigen sie sich nur, wenn es gutes Licht gibt. Wenn es draußen Nacht oder Dämmerung gibt, schränken sie die Sicht ein, und bei schlechtem Wetter ist ihre Wirksamkeit gleich Null.

Photochrom beschichtet

Wenn Sie die ganze Zeit eine Brille tragen, empfiehlt es sich, Optiken mit einer photochromen Beschichtung zu verwenden. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht verdunkeln sie sich. Diese Gläser werden auch "Chamäleons" genannt. Bei schlechten Lichtverhältnissen leuchten sie auf. In Innenräumen können sie nicht von klassischen Korrekturmaßnahmen unterschieden werden. In der jüngeren Vergangenheit war es unmöglich, „Chamäleons“ in einem Auto einzusetzen, da dort keine UV-Strahlen durchgelassen werden, sondern Blendung frei eindringen kann. Aber die augenärztliche Industrie entwickelt sich ständig weiter und heutzutage können sie im Autosalon verwendet werden.

Mit Dioptrien

Diese Art von Brille ist für Autobesitzer mit Sehbehinderung vorgeschrieben. Mit dem Kauf dieser Gläser wird es produktiver, sich für Linsen mit einer Antireflexbeschichtung zu entscheiden, die verschiedene Reflexionen aufhebt.

Scheinwerfer

Bei der Herstellung dieser Art von Schutzvorrichtung werden Kunststoff, verschiedene Polymere oder Glaslinsen verwendet. Sie schützen perfekt vor Sonnenlicht und vor verschiedenen Arten von Blendung. Es wird mit ihnen auch bei schlechten Lichtverhältnissen bequem sein. Sie kosten etwas mehr als einfache Sonnenschutzmittel. Aber für diejenigen, die das Auto die meiste Zeit fahren, werden sie sehr nützlich sein:

  • Ihr Hauptvorteil ist der hervorragende Schutz vor dem Licht entgegenkommender Scheinwerfer;
  • Sie schädigen das Sehvermögen nicht. Dies gilt jedoch nicht für alle Punkte, die zum Verkauf stehen.
  • sie haben ein hohes Reflexionsvermögen;
  • Sie stören den Lichtdurchgang nicht. Auch wenn es nicht genug Licht gibt, wird dies für den Fahrer mit ihnen kein Hindernis sein.

Regeln für die Auswahl einer Fahrerbrille

Polarisierter Kunststoff

Der erste Schritt bei der Auswahl der Brille ist das Material. Die Auswahl ist jedoch gering und eindeutig. Glaslinsen sind nicht zum Fahren geeignet. Es ist besser, sich keine Gedanken über Unfälle zu machen, aber auf jeden Fall zerbricht das Glas während des Aufpralls in viele kleine Teile. Natürlich können Augenverletzungen nicht vermieden werden. Kunststofflinsen sind zwar teurer, aber sicherer. Es ist schwierig, sie in viele Teile zu zerlegen, was bedeutet, dass das Risiko auf ein Minimum reduziert wird. Es gibt aber auch ein Minus. Glas ist haltbarer und kratzt nicht.

Die Arme der Optik sollten so schmal wie möglich sein, dies gilt auch für den Rahmen selbst. Je größer die Dicke, desto kleiner das Sichtfeld. Bei hohen Geschwindigkeiten schrumpft dieses Feld bereits, und ein solches Brillendesign kann noch mehr Schaden anrichten.

Das Wichtigste, worauf Sie achten sollten, sind Linsen. Sonnenschutz vor allen Unannehmlichkeiten hilft nicht. Obwohl sie viel überschüssiges Licht halten, beseitigen sie nicht alle Blendung, Reflexionen und das Licht entgegenkommender Scheinwerfer. Es ist besser, Linsen mit einer polarisierten Beschichtung zu nehmen.

Sie sind Teil des Screenings aller Wellen in horizontaler Richtung.

"Antifarah" und Photochrom

Bei schlechter Sicht sollte eine völlig andere Optik verwendet werden. Normalerweise trägt es in den Regalen den Namen "Antifare". Sie haben rote, gelbe oder orange Farben und im unteren Teil einen Spiegelstreifen.

Bei der Verwendung wird das Bild kontrastiert, die Farben unterscheiden sich deutlich.

Außerdem finden Sie häufig Optiken, die die Transparenz des Glases abhängig von der Außenbeleuchtung ändern. Dies sind photochrom beschichtete Linsen. Aber oft können sie nicht sehr nützlich sein und manchmal sogar schaden, weil die Zeit zum Ändern der Transparenz fünfzehn Minuten erreichen kann.