Muster für einen geraden Rock

Die letzten Modesaisonen hauchten längst vergessenen Dingen wie Gürteltaschen oder geraden Röcken neues Leben ein. Sie tauchten Ende des letzten Jahrhunderts auf und wurden zu einem der vielseitigsten Kleidungsstücke für Frauen, die bei Festen und auf der ganzen Welt getragen werden können. Heute, früher als „Uniform“ für Lehrer und Bibliothekare bekannt, ein gerade geschnittener Rock, der sowohl bei erwachsenen Geschäftsfrauen als auch bei jungen Mädchen, die ihn mit unhöflichen Stiefeln und Turnschuhen kombinieren, auf dem Höhepunkt der Beliebtheit steht. Viele Modelle, darunter klassisch und elastisch. Es lohnt sich, Schritt für Schritt zu lernen, wie man schnell und einfach einen geraden Rock näht.

Wie man ein Muster für einen geraden Rock für einen Anfänger baut

Manchmal kommt es vor, dass eine Frau selbst unter einer riesigen Auswahl an Kleidungsstücken, die in Boutiquen und Online-Läden verkauft werden, keine passende Option für sich findet, wie im berühmten Film über den gleichen Schlafrock, sondern nur mit Perlmuttknöpfen. Viele Mädchen sind mehrere Dutzend Kilometer durch die Korridore von Einkaufszentren gelaufen und haben Hunderte von Webseiten durchsucht.

Wer mit Nadel und Faden nicht befreundet ist, bittet professionelle Schneider um Hilfe, die in kurzer Zeit fast jedes Outfit nähen können und eine gewisse finanzielle Belohnung erhalten. Der Hauptvorteil der Kundenwünsche im Atelier ist, dass das, was a priori dem Kunden gefällt, in Form und Größe seinen Wünschen entspricht.

Wichtig! Damit der zeitaufwändige Prozess erfolgreich ist, müssen Sie ein Muster erstellen, nach dem der zum Nähen des Rocks vorbereitete Stoff geschnitten wird. Die Richtigkeit des Musters hängt direkt davon ab, wie genau die Messungen vom zukünftigen Besitzer des Rocks übernommen werden.

Mädchen, die in der Schule Arbeitsstunden hatten und Küchenschürzen und Puppenkleider nach Mustern genäht haben und trotzdem die Grundlagen des Schneidens und Nähens nicht vergessen haben, wird es viel interessanter sein, Ihr Lieblingsmodell eines Rocks selbst zu nähen.

Hilfe! Maße werden als Abstände zwischen den Punkten des menschlichen Körpers bezeichnet, die das Siedlungs- und Messsystem der Parameter der Figur bilden. In der Massenfertigung werden Standardtabellen verwendet, in der Einzelanfertigung werden die Maße von jeder Person separat ermittelt.

Um einen geraden Rock zu nähen, müssen Sie Folgendes herausfinden:

  1. Hälfte / Taille. Messen Sie es mit einem Zentimeter-Maßband an der schmalsten Stelle der Taille in Höhe des Ellbogens.
  2. Halbumfang / Hüftumfang. Angesichts der hervorstehenden Bauch- und Beckenknochen wird dies an der markantesten Stelle am Gesäß gemessen.
  3. Die Länge bis zu den Hüften. Der Standard gilt als DLB 20cm, machen Sie einen Lauf von 18 bis 26cm.
  4. Produktlänge. Bezugspunkt ist die Taille.

Achtung! Die Messung eines solchen Plans wird von einer Frau durchgeführt, die zuvor ihre Schuhe ausgezogen und sich in Unterwäsche ausgezogen hat.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Messung ist die Steigerung der Liebesfreiheit. Es wird der Betrag genannt, um den die Größe der Kleidung die tatsächliche Größe der Person überschreitet. An der Taille sollte es nicht mehr als anderthalb Zentimeter sein, an den Hüften - von 0, 5 bis 2, 5 cm.

Nach der Messung können Sie mit dem Erstellen eines Musters beginnen. Für diesen Vorgang benötigen Sie:

  • ein Bleistift;
  • Millimeterpapier (Transparentpapier, Whatman, Tapetenreste);
  • Zentimeter;
  • hartes Lineal;
  • Schere.

Der Aufbau der Schaltung kann in mehrere Stufen unterteilt werden. Beispielsweise wurden die folgenden Parameter verwendet:

  • OT - 72 cm;
  • Ungefähr - 100 cm;
  • CI - 72 cm.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Nachdem Sie das vorbereitete Papier auf dem Boden ausgebreitet haben und 5 cm von oben nach hinten getreten sind, befindet sich der Punkt „A“ in der oberen linken Ecke. Vertikal von Punkt “A” ist es notwendig, 72 cm zu verschieben und Punkt “D” zu setzen.
  2. Messen Sie rechts von Punkt „A“ den halben Umfang der Hüften unter Berücksichtigung einer Zunahme von 1 cm (51 cm) und setzen Sie den Punkt „B“.
  3. Die Punkte "B" und "D" sind am Punkt "C" miteinander verbunden, der sich in der unteren rechten Ecke des Musters befinden sollte.
  1. Das Segment "DS" wird in zwei Hälften geteilt und vom resultierenden Punkt aus die Senkrechte zur Linie "AB" angehoben. Das Ergebnis sollte eine Nebenlinie sein.
  1. Die Hüftlinie wird durch Ablegen vom Punkt "A" nach unten 20 cm - Punkt "AL" bestimmt. Daraus wird eine Linie gezogen, deren seitliche Punkte die Bezeichnung "L1" und "L2" tragen.
  1. Biesen werden nach einer bestimmten Formel berechnet. In unserem Fall sieht es so aus: 100 (OB) - 72 (OT) / 2 = 14 cm. Von den vierzehn Zentimetern ist es wichtig, nicht zu vergessen, die Hälfte des Abstands zu den Seitenfalten zu entfernen: 14/2 = 7 cm - 3, 5 cm für jede Falte . Von der geklärten Seitenlinie werden zwei gerade Linien zu den Punkten 3.5 gezogen, die 1 cm nach oben addieren.
  2. Die Punkte "A" und "B" sind durch eine gekrümmte Linie verbunden.
  3. Das Segment "LL2" wird in zwei gleiche Teile geteilt und eine senkrechte Linie vom Teilungspunkt angehoben, die das Segment "AB" erreichen soll.
  4. Ab dem Punkt "B1" messen Sie 5-6 cm nach rechts (die Linie in der Abbildung ist rot markiert). Senken Sie die Senkrechte auf die Linie der Hüften.
  1. Der nach allen Berechnungen in der Taille verbleibende Bereich wird auf die hinteren und vorderen Biesen verteilt.
  1. Die seitlichen Linien werden in zwei Teile geteilt und von Trennungsmarkierungen um einen halben Zentimeter abgesetzt, die von Hand oder mit Hilfe eines Musters gezeichnet werden.

Achtung! Die Länge der Rillen entlang der hinteren und vorderen Hälfte beträgt 13 bzw. 10 cm. Für die Schönheit können Sie sie ein wenig nach links nehmen. Es ist wichtig zu bedenken, dass je tiefer die Beuge ist, desto länger ist sie.

Der Einfachheit halber wird empfohlen, vorgefertigte Schemata auf Transparentpapier zu übertragen und separat auszuschneiden.

So nähen Sie selbst einen geraden Rock

Das Schneiden des Stoffes ist der nächste wichtige Schritt beim Selbstschneiden eines geraden Rocks.

Achtung! Beim Schneiden ist es wichtig, die Richtung der Stofffäden zu berücksichtigen. Wenn die Teile ohne Berücksichtigung der Richtung des gemeinsamen Teils und des Schussfadens geschnitten werden, verliert das fertige Produkt seine Form oder wird während des Verschleißes deformiert.

Teile des Musters werden auf die falsche Seite des Stoffes gelegt, mit Nadeln festgenadelt und mit dünner Kreide oder einem getrockneten Stück kosmetischer Seife eingekreist. Die Zulagen sind mit einem Lineal markiert. Lassen Sie 1 cm oben, 4 cm unten, 2 cm in der Mitte und 2 cm an den Seiten. Am unteren Ende des Stoffes ist ein Gürtel eingezeichnet, der Details auf einem dichten Vliesstoff dupliziert. Danach werden die Details mit einer langen Schneiderschere ausgeschnitten.

Danach legen Sie die genähten Stiche auf die geschnittenen Teile. Legen Sie sie mit einer normalen Nadel und einem Faden unter Verwendung von Fäden mit einer Kontrastfarbe aus dem Stoff. Die Stiche sollten breit und locker sein, der Faden nicht festgezogen.

Achtung! Ein mit Heftstichen verbundener Rock kann anprobiert werden. Dies muss sehr vorsichtig gemacht werden, um nicht über eine Nadel zu stolpern, die aus dem Stoff herausragt.

Die erste Anpassung sollte zeigen, ob das Produkt zur Figur passt, ob Größe und Länge geeignet sind. Wenn sich der Rock als groß herausstellt, wird der überschüssige Stoff an den Nähten aufgenommen, im Gegenteil, wenn er gedrückt wird, wird der Stoff unter den seitlichen Nahtlinien freigegeben.

Nach dem Anprobieren ist der Nähvorgang wie folgt:

  1. Ein nicht gewebter, getapter Gürtel wird auf den Rock aufgebracht und mit einer Nadel an den Stoff geheftet. Markieren Sie auf dem Rock die Verbindungsstelle und die Kanten des Gürtels um die Taille.
  2. Klären Sie die vorhandenen Mängel und beseitigen Sie sie gegebenenfalls.
  3. Machen Sie eine zweite Anpassung.
  4. Prozess-Slices überlocken.
  5. Nähen Sie die Seitennähte, indem Sie sie auf dem Rücken bügeln / bügeln.
  6. Nähen Sie Reißverschlussstiche mit Nähten in die Rückennaht und nähen Sie die Maschine bis zur Markierung, an der der Schnitt beginnen soll. Auf der Vorderseite des Rocks sollte der Stich 5 mm von den Zähnen entfernt sein, die Naht verläuft von oben nach unten, das Produkt wird in der Nähe des Schlosses ausgebreitet und eine weitere Naht ist 1 cm lang. Von der Innenseite des Rocks wird eine weitere Naht von unten durch den Reißverschluss geführt.
  7. Nach dem Entfernen der Nähte ist der Reißverschluss gut gebügelt. Nachdem Sie die Mitte der Vorderseite und die Mitte der Rückseite oben auf dem Produkt kombiniert haben, wird der Reißverschluss geöffnet.
  8. Von der markierten Linie des Gürtels 1 cm für die Naht legen, der Rest des Gewebes wird abgeschnitten. Um die vorgesehenen Rillen und Nähte nicht zu zerstreuen, werden sie mit Nadeln befestigt. Der vorbereitete Gürtel wird „von Angesicht zu Angesicht“ mit dem Hauptteil verbunden, die Scheiben werden von der falschen Seite zusammengefügt, verbunden und zusammen getragen. Sie bedecken den Rand des Bandes von innen mit der anderen Seite und machen die Maschinenlinie hochgestellt.
  9. Der Boden und der Abschnitt der Schürze werden gewickelt (zuerst, dann) und überlappen den unteren Abschnitt. Beim Blinken werden Stiche von links nach rechts entlang der gebogenen Kante des Rocks gemacht. Es ist wichtig, nicht die Hauptleinwand zu durchstechen, sondern nur einen Teil davon einzufangen. Die Stiche sind 5 mm lang.
  10. Am Ende der Arbeit wird der fertige Rock von Seifen- und Fadenresten gereinigt und von innen gut gebügelt, wobei versucht wird, den Stoff mit einem Bügeleisen nicht zu verformen. Nachdem der Stoff abgekühlt ist, wird im oberen Teil des Gürtels in einem Abstand von 1 cm von der Kante eine Schlaufe angebracht und an der gegenüberliegenden Seite ein Knopf angenäht. Die Stelle, an der sich der Knopf befinden soll, wird beim Schließen des Reißverschlusses festgelegt.

So schmücken Sie einen geraden Rock

Damit der Rock nicht zu streng und langweilig aussieht, kann er mit Spitze, Zopf, Stickerei oder Zierknöpfen, Strasssteinen oder Perlen verziert werden. Dies kann sowohl während des Nähens als auch dann erfolgen, wenn der Rock vollständig fertig ist. Betrachten wir einige interessante Optionen:

  1. Spitzendekoration. In letzter Zeit gilt Spitzenbesatz als einer der angesagtesten Tricks. Sie können einen verzierten Spitzenrock mit jedem „Oberteil“ kombinieren und ihn sowohl für Spaziergänge als auch zum Arbeiten oder Lernen tragen. Meistens wird das Spitzenband an der Unterseite des Rocks eingelassen, da dies als der einfachste Weg angesehen wird, der weder Aufwand noch Kosten erfordert. Nähen Sie das Dekor sowohl manuell als auch mit einer Nähmaschine. Ein Trick bei der Verwendung eines solchen Dekors ist, dass ich eine enge, fast undurchsichtige Spitze verwende. Ein unten angenähter Rock kann etwas länger gemacht werden. Daneben können Sie auch ein fabelhaftes Aussehen verleihen, wenn Sie Spitzen mit Lagen nähen, angefangen von der Oberseite des Produkts bis hin zur Unterseite. Besonders interessant sind schwarze, gerade Röcke mit weißer oder beiger Spitze.
  2. Zopfdekoration. Um einem so einfachen Kleidungsstück wie einem gerade geschnittenen Rock Würze und Chic zu verleihen, hilft ein mehrfarbiges Geflecht, das auf den Stoff aufgenäht ist.
  3. Stickerei Dekoration. Bestickte Artikel finden Sie in den Kollektionen fast aller bekannten Modedesigner. Heute sind Röcke, Blusen und Hosen mit gestickten Satinfarben und anderen Mustern ein echtes „Must-Have“, das in der Garderobe eines jeden Modefans sein sollte. Es ist überhaupt nicht notwendig, Kleidung manuell zu sticken, Sie können es viel einfacher machen und fertige Stickerei und ein Fachgeschäft kaufen. Es wird entweder mit einem heißen Bügeleisen oder mit einem Faden und einer Nadel am Stoff befestigt.
  4. Dekoration mit Strass. Ein langweiliger, gerader Rock kann mit Perlenperlen oder glänzenden Strasssteinen aufgefrischt werden. Sie werden in jedem Nähgeschäft verkauft und an einem speziellen Kleber befestigt oder mit Faden genäht. Aus Strasssteinen und Perlen können Sie ein bestimmtes Muster gestalten oder chaotisch auf einem Stoff anordnen.

Es ist viel einfacher für diejenigen, die lernen, gerade Röcke oder andere Kleidungsstücke selbst zu schneiden und zu nähen, um ihren eigenen und einzigartigen Stil zu kreieren. Das Wichtigste ist, die notwendigen Werkzeuge, Materialien und den Wunsch zur Hand zu haben, etwas mit eigenen Händen zu kreieren.