Jüdische Nationaltracht (Foto)

Zusätzlich zu den charakteristischen Unterschieden in Traditionen und kulturellen Merkmalen hat jede Nation der Welt ihre eigene Nationaltracht, die ihre inhärente Originalität betont und einer bestimmten religiösen Richtung angehört.

Jüdische Nationaltracht ist bunt und unterscheidet Vertreter dieser Nationalität deutlich von der Masse.

Geschichte der jüdischen Tracht

Jüdische Nationaltracht hat eine reiche Geschichte. Bei der Herstellung einer traditionellen Tracht gelang es Vertretern dieser Nationalität, sicherzustellen, dass das resultierende Outfit sie an jedem Ort natürlich aussehen ließ, ohne sie gleichzeitig zu verkörpern.

Wichtig! Ursprünglich wurde dieses Outfit mit dem Ziel geschaffen, den Assimilationsprozess in jedem Staat für Vertreter der Nation zu erleichtern.

In der Originalversion dieses Outfits ist der Einfluss der Kultur Babylons deutlich zu spüren. Vertreter dieser Nation, die die Sklaverei losgeworden waren, trugen weiterhin zwei Hemden mit langen oder kurzen Ärmeln. Leinen wurde darunter getragen und Wolle darunter. Ergänzt durch ein ähnliches Outfit mit breitem Gürtel. Die Gürtel der wohlhabenden Stadtbewohner bestanden aus Leinen oder Wollstoff und waren großzügig mit Gold und Edelsteinen verziert. Die Armen verwendeten zu diesem Zweck einfache Leder- oder Filzprodukte.

Während der Regierungszeit von König Salomo erhielten die Volkstrachten der Juden ein luxuriöseres Aussehen. Sie fingen an, aus luftigen, leichten Stoffen zu nähen, die mit Edelsteinen sowie Gold- und Silberstickereien verziert waren. Mädchen aus wohlhabenden Familien haben häufig Perlen, Korallen und Goldtafeln in ihre Frisuren eingewebt, um ihren sozialen Status weiter zu betonen.

Mit Beginn des 20. Jahrhunderts verlor die traditionelle Kleidung dieser Nation allmählich ihren früheren Chic. Die Nationalmannschaft ist viel zurückhaltender und prägnanter geworden. Für eine möglichst harmonische Interaktion mit der europäischen Gesellschaft trugen die Juden lange, schwarze Gehröcke und Hüte. Sie haben diesen Brauch bis jetzt beibehalten, obwohl solche Klamotten auf der ganzen Welt längst aus der Mode gekommen sind.

Merkmale der jüdischen Tracht

Nach Jahrhunderten gelang es der nationalen jüdischen Seite, ihre Originalität und Einzigartigkeit zu bewahren, obwohl ein Großteil davon aus der Kleidung anderer Nationen entlehnt wurde. Die traditionelle Kleidung dieser Nation ist bescheiden und zurückhaltend. Moderne Menschen, die weit von Religion entfernt sind, mögen sie sogar als altmodisch empfinden.

Farbtöne

Die Vielfalt und der Reichtum der Farbpalette traditioneller jüdischer Kleidung ist nicht anders. Während der Umsiedlung in kleine europäische Städte im 21. Jahrhundert versuchten die Juden, sich so einfach und zurückhaltend wie möglich zu kleiden, um nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen.

Hilfe! Ein charakteristisches Merkmal der jüdischen Nationaltracht ist die Neutralität. In der heißen Jahreszeit zogen Vertreter dieser Nation weiße Kleidung und bei kaltem Wetter überwiegend blaue und braune Kleidung vor.

Stoffe und Stil

Die jüdische Kultur basierte immer auf dem städtischen Leben. Aus diesem Grund gibt es keine bäuerlichen Modelle der nationalen jüdischen Kleidung .

Jüdische Mädchen haben nie auf die unabhängige Herstellung von Stoffen zurückgegriffen, um verschiedene Kleidungsstücke zu nähen. Die dazu notwendigen Stoffe wurden meist auf den Märkten eingekauft.

Die Art des zu diesen Zwecken gekauften Gewebes hing von der Häufigkeit und den Merkmalen der örtlichen Mode ab.

Kostümsorten

Jüdische Herrenbekleidung

Das traditionelle Herrenoutfit hat eine besondere Eleganz. Es besteht aus einem gewöhnlichen schwarzen Gehrock, einem hellen Hemd, einer Hose und einem Umhang namens „Tallite Katan“.

Das Hauptmerkmal dieses Elements jüdischer Kleidung ist, dass der Umhang, obwohl er wie eine Oberbekleidung aussieht, nicht nur über dem Oberteil, sondern auch direkt auf dem Hemd getragen wird. Die Hände sollten über die Hose gestreckt sein.

Hilfe! Ein solcher Umhang ist ein unverzichtbares Attribut der jüdischen Nationaltracht. Es ähnelt in seiner Form einem Rechteck aus weißem Stoff mit einem Ausschnitt für den Kopf. An vier Ecken des Umhangs sind Quasten gebunden, die als "Tsitsit" bezeichnet werden. Jede solche Bürste endet mit acht Fäden.

Jüdische Frauenkleidung

Die traditionelle jüdische Frauenkleidung bestand aus einem Kleid oder einer Bluse mit einem Rock und einer Schürze. Das Hauptmerkmal dieser Kleidung war die Praktikabilität. Die Outfits wurden aus vorwiegend dunklen Stoffen (braun, grau und schwarz) genäht.

Es wurde angenommen, dass die Schürze zusätzlich zu ihrer Hauptfunktion auch vor bösen Blicken und Flüchen schützen kann. Die Kleider waren in der Regel mit Spitze und weißer Stickerei verziert, was Reinheit symbolisierte.

Ein Ledergürtel umschlang die Taille.

Hüte

Ein wesentlicher Bestandteil der traditionellen Kleidung jüdischer Männer sind Hüte, zu denen gehören:

  • Yermolka - gestrickt für eine kleine runde weiche Mütze, die aus Stoff genäht ist und die Oberseite des Kopfes bedeckt;
  • kasket (dashek) - eine Kappe eines alten europäischen Schnitts, normalerweise über einer Häkelarbeit getragen;
  • Shtraymel - eine Pelzmütze mit Samtoberteil, die manchmal von den Vorfahren geerbt und zu besonders feierlichen Anlässen getragen wird.

An Wochentagen wird die Tracht jüdischer Männer durch einen lakonischen schwarzen Hut ergänzt . Seine Größe und Elemente hängen vom sozialen Status des Eigentümers ab.

Jüdische Frauen trugen auch Hüte und Perücken . Für die Dekoration wurden gewöhnlich zierliche Halsketten verwendet, die in zwei Reihen getragen wurden.

Schuhe & Accessoires

Als Schuhe dienten bequeme schwarze Stiefel mit hohen Schäften . Solche Schuhe wurden im Sommer an nackten Füßen fest getragen und ganz oben geschnürt, und im Winter - an Strümpfen, die mit der eigenen Hand zusammengebunden und mit Strumpfbändern an den Knien oder etwas höher befestigt waren. Moderne Frauen tragen in der Regel Schuhe ohne Absatz.

In den meisten Fällen werden breite Gürtel als Zubehör verwendet, in einigen Fällen werden auch Krawatten mit dem entsprechenden Farbton verwendet. Die Verwendung einer Krawatte ist umstritten, da beim Binden ein Knoten entsteht, der in der Form einem Kreuz ähnelt.

Moderne Modelle der jüdischen Tracht

In der modernen Welt ist traditionelle jüdische Kleidung weiterhin sehr beliebt. Obligatorische Elemente der religiösen Vertreter dieser Nation sind Yermolka und Cape (Foto).

Trotz der Tatsache, dass äußerlich ähnliche Kleidungsstücke ein wenig vereinfacht wurden, wird ein vollwertiges nationales Outfit häufig bei Versammlungen und verschiedenen Feierlichkeiten getragen.

Die jüdische Nationaltracht spiegelt auf besondere Weise die Besonderheiten der Traditionen dieses Volkes wider. Sie bleiben jedoch ihren Gepflogenheiten und Ansichten treu.