Hoodie-Muster

Die Schönheit der Kleidung im üblichen Sinne ist seit langem nicht nur mit der Schärfe der Linien und der Helligkeit der Farben verbunden, sondern auch mit der Bequemlichkeit. Hoodies sind vielseitige Kleidung.

Mit dem ungewöhnlichen Wort "Hoodie" ist eine Art Hoodie ohne Verschluss gemeint.

Es gibt unterschiedliche Meinungen über die Herkunft des Wortes. Einerseits ist die Haube eine Haube, andererseits ein Stadtgebiet.

Wir gehen davon aus, dass Hoodies Kleidung mit Kapuze für die städtische Erholung sind.

Hoody Unterschiede

Viele Strickwaren haben das Recht, als Sweatshirt bezeichnet zu werden.

Mal sehen, wie sich der Hoodie von einigen unterscheidet.

  • Von einem Pullover, Sweatshirt - das Vorhandensein einer Kapuze, eine andere Form des Ausschnitts.
  • Letzteres wird aus Anorak - Material nicht aus Strickwaren genäht.
  • Von einem Sweatshirt im engeren Sinne - das Fehlen eines Reißverschlusses.

Wichtig! Unverzichtbare Attribute eines Hoodies sind eine Tasche in einem Regal, im Volksmund als „Känguru“ bezeichnet, eine Kapuze und ein elastischer Bund.

Die Wahl von Stil und Stoff

Zunächst verlieren Gewicht ein Element des Sportstils. Es wird nur aus einem seitlich elastischen Gestrick genäht. Der Hauptvorteil ist, dass unser Produkt, wenn es nur seitlich gedehnt wird, mit der Zeit nicht seine Form verliert.

Strickwaren aus feinem, hochwertigem Garn (Alpaka, Merino) in edlen Farben machen das Produkt auch für ein Büro mit strenger Kleiderordnung akzeptabel.

Es gibt interessante Möglichkeiten, bei denen die Länge des Produktes inkonsistent ist, den lockigen Boden.

Originalmodelle mit Kapuzenpullis mit Fellbesatz.

Modische Farben 2018-2019

Der Trend ist eine Vielzahl von Farben und Ornamenten:

  • eine Kombination von 2-3 Kontrastfarben;
  • schlichte Modelle von Pastelltönen;
  • verschiedene Inschriften, Aufkleber;
  • Ornamente in Form von Schneeflocken, Rehen und anderen Winterthemen.

Wichtig! Stretchstoffe schrumpfen um bis zu zehn Prozent, berücksichtigen Sie dies beim Materialeinkauf. Es wird empfohlen, zuerst eine kleine Gewebeprobe zu waschen und zu bügeln.

Hoodie-Muster

Details zum Schnitt Hoodie mit Kapuze:

  • Regal - 1 Teil mit einer Falte.
  • Zurück - 2 Teile.
  • Ärmel - 2 Teile (4, wenn mit einer Naht).
  • Haube - 2 Teile.
  • Haubenschärfen - 2 Teile.
  • Ärmelmanschette - 2 Teile.
  • Manschettenboden 1 Stück.

Ratschläge! Durch die Erweiterung des Hoodie-Musters erhalten wir ein modisches Kleid.

Arbeitsschritte

1. Nehmen Sie Messungen vor

Für ein Muster sind folgende Maße erforderlich:

  1. Brustumfang - Wir legen ein Zentimeter-Klebeband entlang der natürlichen Linie der Brust an die markantesten Stellen.
  2. Taillenumfang - Wir legen ein Zentimeter Klebeband auf die engste Stelle des Körpers.
  3. Hüftumfang - Wir kleben ein Zentimeterband auf den vorstehenden Teil des Oberschenkels, hinten - auf das Gesäß.
  4. Halsumfang - Der Hals ist an der Basis entlang der Halsschlagader gewickelt.
  5. Die Länge des Produkts ist von der Basis des Halses entlang des Rückens bis zur gewünschten Länge.
  6. Ärmellänge - an der Außenseite eines leicht gebogenen Arms.
  7. Körperlänge - Die Länge von den Achseln bis zur Unterseite des Produkts.

2. Muster

Wichtig! Die meisten Hoodie-Modelle sind sehr locker, übergroß. Denken Sie daran.

3. Schneiden Sie den Stoff

Vor dem Schneiden dampfen wir den Stoff mit einem feuchten Bügeleisen ab. Vielleicht wird sich das Material „hinsetzen“, aber noch bevor Sie die Rohlinge geschnitten haben.

Beim Anlegen von Mustern berücksichtigen wir die Richtung des geteilten Fadens.

Die Details sind auf einer in zwei Hälften gefalteten Leinwand angeordnet . Gepaart im Singular, Teile mit einer Falte - entlang der Faltlinie der Materie. Wenn Sie eine Leinwand in einer Ebene haben, vergessen Sie nicht, gepaarte Teile zu verwenden.

Wir werden brauchen:

  1. Jersey, Fleece, Veloursstretch. Bei einer Breite von 150 cm wird 1, 8-2, 0 benötigt; Kommt auf die Größe an.
  2. Ösen für Haube 2-tlg.
  3. Spitze.
  4. Fäden im Ton.
  5. Fuß für doppelte Overlocknaht (optional).
  6. Doppelmaschinennadel.

4. Mischen

Es ist vorzuziehen, ein Gestrick von Anfang an zu stricken - um es manuell auf einen „lebenden Faden“ zu nähen .

Nähte an Strickwaren sollten nicht auseinandergerissen werden, deshalb ist es besser, eine Naht an den Händen zu machen. Anschließend wird die Variable gelöscht.

Wenn Sie es nicht abnehmen, brechen wir die Teile mit Nadeln über der Nahtlinie ab und nähen dann mit Maschinennähten.

5. Nähen

Die Spannung des Fadens muss überwacht werden - sie darf nicht zu fest sein:

  1. Mittlere Rückennaht schleifen. Wir bügeln Zulagen auf zwei Seiten aus. Wir bauen zurück.
  2. Wir verarbeiten eine Tasche mit einer Overlock- oder Zickzacknaht.
  3. Eine Tasche ans Regal nähen. Alle Taschengrenzen werden vorgeblitzt und von innen nach außen gebügelt.
  4. Nähen Sie die Mittelnaht des Ärmels (wenn der Ärmel aus zwei Nähten besteht). Bügelzugaben.
  5. Wir fangen den Ärmel an. Wir bügeln die Zulagen, wir dampfen die Hülse durch die Dichtung ab.
  6. Der Boden des Ärmels ist mit einem Zickzack verarbeitet.
  7. Wickeln Sie die Manschette ein, bügeln Sie sie und stecken Sie sie mit Stiften an den Rand des Ärmels.
  8. Befestigen Sie die Manschette an der Kante.
  9. Wir biegen die Manschette, sticken die freie Kante und befestigen sie genau an der vorherigen Naht.
  10. Wenn Sie auf die Ärmelbündchen verzichten möchten, stecken Sie die Ärmelabschnitte ein und nähen Sie den Doppelstich.
  11. Nähte an den Schultern. Bügeln Sie zurück, Dampf.
  12. Wir nähen Seitennähte.
  13. Nähen Sie den Ärmel. Zuvor wurden das Armloch und das Okat des Ärmels mit Nadeln abgeschnitten und abgewischt.
  14. Nähen Sie die Kapuze Biesen. In die Mitte bügeln.
  15. Wir bearbeiten den Haubenausschnitt mit einer Schleifmaschine.
  16. Wir stecken die Teile der Kapuze in den Nacken. Die Haube nähen. Dämpfen.
  17. Wir legen die Ösen.
  18. Wir nähen den unteren Saum mit einer Doppelnadel.
  19. Wenn Sie die untere Manschette zeichnen möchten, tun Sie dasselbe mit der Ärmelmanschette.

Wichtig! Der Ärmel muss von der Seite des Ärmels eingesteckt und eingenäht werden.

Es stellt sich heraus, dass es sich um ein besseres Produkt handelt, das mit einer Overlocknaht genäht wurde. Wenn solche Vorgänge für Ihre Maschine nicht verfügbar sind, verwenden Sie den Trikotfuß. In extremen Fällen nähen wir mit einem schmalen Zickzackstich.

6. Bügeln

Wir benutzen das Bügeleisen nach jeder Operation.

Materialien wie Fleece, Trikot garantieren auch für Anfänger ein gutes Ergebnis.

Hoody ist für jede Figur und jedes Alter geeignet.

Das Produkt ist einfach zu nähen, es genügt Grundkenntnisse und Fertigkeiten.