Herrenmode, die abstößt

Was auf dem Podium erlaubt ist, ist im Leben nicht immer angemessen. Dies gilt auch für Herrenmode. Glücklicherweise leiden die meisten Männer selten unter der Leidenschaft für Designveredelung. Und es passieren immer noch entmutigende Dinge!

Unangenehme männliche Tendenzen

Ob unter dem Einfluss von Bildschirmbildern, unter dem Einfluss von traurigen Modedesignern, manchmal Männer aussehen, als ob ihre Gefährten sich in der Position der Frau des Helden von Molieres "Kaufmann im Adel" befinden: Herr Jourdain, der Schurkenschneider, der angeblich in der neuesten Hofmode gekleidet war, und Frau Jourdain hatten Angst, das Kleid loszulassen wie vogelscheuche ihr mann in die stadt!

Brustdemonstration

Dieser Brauch der letzten Monate ist zurückgekehrt, zusammen mit der Mode für ein T-Shirt in Jeans - manchmal ist sein V-Ausschnitt zu tief. Ein ähnlicher Effekt wird sowohl bei einem alkoholischen T-Shirt als auch bei einem Hemd beobachtet, das fast bis zum Nabel aufgeknöpft ist.

Natürlich, ohne den Einfluss von Hollywood und die Orientierung an den gutaussehenden Männern von Playboy könnte es nicht gehen. Aber die Frage ist: Imitieren Männer die Helden des Bildschirms, nehmen sie ein Beispiel für ihre Fähigkeit, für sich selbst zu sorgen ? Ein anderes, überaus bierfreudiges, regionales Casanova scheint nicht zu bemerken, dass ein BH für ein junges Mädchen oder sogar eine erwachsene Dame bald für seine Brust geeignet sein wird! Die hohle Brust sieht nicht besser aus. Es kommt vor, dass all dies immer noch mit dichtem Dickicht bedeckt ist - der Anblick ist eindeutig ein Amateur!

Der Besitzer eines Muskeltorsos sollte jedoch gemäßigt sein, wenn er ihn übermäßig ausziehen möchte - eine solche trotzige Demonstration ist eher abstoßend als anziehend.

Riesiger gepflegter Bart

In letzter Zeit wurde Peter der Große oft zurückgerufen, und zwar nicht im Zusammenhang mit einem gehackten Fenster nach Europa, sondern im Zusammenhang mit seinem Brauch, mit seiner eigenen Axt Bärte mit einer Axt an denen zu schneiden, die sie entgegen dem Dekret weiter trugen. Zu viele "Eindringlinge" geschieden!

Viele Pseudo-Modedesigner vergessen, dass Haare, wo immer sie wachsen, gepflegt werden müssen, wenn sie die „Schönheit“ im Gesicht aufwachsen! Fazit: Wie ein Waschlappen ragt "a la cab" in alle Richtungen heraus, was manchmal den Gesetzen der Symmetrie zuwiderläuft. Schlimmer noch, nur ein flüssiger Bart, der das Gesicht eines Mannes in ... ein Ziegengesicht verwandelt!

Interessant! Psychiater betrachten Bart und langes Haar immer noch als Zeichen einer Störung wie Schizophrenie.

Viele "zerrissene" Elemente im Bild

Auf der Straße gibt es "Exemplare", deren Löcher und zerlumpte Kanten überall sichtbar sind:

  • auf den Knien und Ellbogen;
  • an Manschetten und Toren;
  • an Kragen und Taschen.

Manchmal schleicht sich ein Verdacht ein: Ist die globale Wirtschaftskrise nicht der Grund für den Fehler, der aus den 80er Jahren zurückkehrte? Der Preis für vermeintlich ramponierte Sachen hält dies jedoch davon ab. Und verstärkt nur die Verwirrung über das Aussehen eines zerlumpten Mannes mit vor Kälte blau hervorstehenden Knien. Außerdem haarig und dünn.

Herrenjacke Mantel

Dieses Outfit ist mit dem Image eines Zuhälters verbunden, und dennoch gibt es diejenigen, die es anprobieren möchten. Wenn ein Rockstar dies tut, ist das keine Überraschung: Schockierend ist der ewige Begleiter des Showbusiness. Ein bloßer Sterblicher (der sogar eine Biberjacke oder eine Jacke von einem Lama bezahlen kann) sieht in einem solchen Outfit ziemlich lächerlich aus.

Ratschläge! Keine Kraft, sich von echtem Fell zu trennen? Beschränken Sie sich auf einen flauschigen Kragen an einer verlängerten Jacke mit Schaffellfutter.

Jacke und Shorts

Wichtig! Eine ähnliche grobe Verletzung des Geschäftsstils ist eine Krawatte, die mit einem Hemd mit verkürztem Ärmel getragen wird.

Diese Kombination ähnelt der Situation "Ich gehe entweder zur Arbeit oder zum Strand." Vielleicht wurde der Sommer-Business-Anzug für Männer so konzipiert, aber es ist äußerst schwierig, sich ein Büro vorzustellen, in dem eine solche Kleiderordnung Fuß gefasst hätte. Wenn Sie es dennoch geschafft haben, einem solchen Ensemble zu schmeicheln, ist es besser, es in verschiedene Stile zu unterteilen:

  • nimm ähnliche Hosen für eine Jacke;
  • zu Shorts - ein T-Shirt oder ein Poloshirt getragen abgenutzt.

Übergroße Dinge

Jacken und Jacken scheinen drei Größen größer als nötig zu sein, Hosen, die den Eindruck eines Sturzes erwecken ... Baggy ist für niemanden geeignet, und ein als Teenager gekleideter Mann aus dem Bosyak-Viertel, in dem Dinge vom Ältesten zum Jüngsten transferiert wurden, kann bestenfalls den Wunsch hervorrufen, das Essen zu bereuen . Wenn dies nicht das spezifische Ziel einer Art "Maskerade" war, ist es besser, die Dinge zu schütteln und nur diese Größe zu belassen.

Zu kurze Shorts

Was an den jungen Damen (die übrigens bereits daran gewöhnt sind, ihre Beine zu enthaaren) schön ist, passt überhaupt nicht zu ihren Begleitern - es fühlt sich an, als wäre jemand in Familienshorts auf die Straße gesprungen, besonders wenn die Farben „witzig“ sind. Wenn die meisten Damen dennoch die Besonderheiten der Figur berücksichtigen und nicht versuchen, erfolglose Beine zu demonstrieren, dann scheint dies Männer nicht zu betreffen: Dünne, kurze und offen gebogene Beine werden zur Schau gestellt!

Rosa oder lila Sachen

Der Typ in den Kleidern der Blumen des Erstklässler-Mädchens kann vielleicht bei jemandem Emotionen auslösen. Die meisten Mädchen werden es einfach nicht zu schätzen wissen!

Interessant! Eine Mode für ähnliche Farben gab es schon früher - im rosa Anzug zeigte sich der Fitzgerald Gatsby. Wahr, die Leute um ihn herum bewerteten es ungefähr so ​​wie in der berüchtigten himbeerfarbenen Jacke der 90er.

Elastische Jeans

Die Skinny-Jeans-Mode wurde schon früher auf Männer ausgedehnt. Aber schmal - heißt nicht dünn. Früher gehörten die Leggings zum Männerkleiderschrank (sie wurden zum Beispiel zu Zeiten Napoleons und Napoleons selbst getragen), aber diese Zeiten sind vorbei.

Viel Schmuck

Ein Bündel Armbänder klapperte an einem Handgelenk, Finger, die von Ringen gedemütigt wurden, eine massive Kette, die Erinnerungen an „diese Eiche“ wachrief - entweder an einen jungen Mann oder an einen Weihnachtsbaum! Das hat nichts mit Männlichkeit zu tun. Und der Geschmack ist nicht genug!

Übrigens! Massive eingängige Gürtelschnallen sind auch heute nicht in Mode.

Zinn auf dem Laufsteg: Trends, die wahrscheinlich nicht in Menschen sichtbar werden

Manchmal werden Designer dorthin gebracht, wo sie den Kontakt zur Realität verlieren. Die Demonstration anderer Sammlungen ähnelt der Situation des Zirkus, der seine Clowns vergessen hat .

Eine Schaufensterpuppe läuft in einem weißen T-Shirt, das nach dem Motto „from Friday Friday“ aus einem schwarzen Pullover herausragt, und in rosa Shorts über den Laufsteg. Aber das Highlight steckt nicht in ihnen: Am Nacken baumelt etwas, das an einen grün gefärbten BH aus einem Badeanzug mit Krawatten erinnert, und eine Art Pareo flattert um die Hüften.

Der andere, muskulös und bärtig, schmutzt sich stolz in blau-blauen Leggings, einer mehrfarbig gestreiften Jacke, und sein Kopf ist mit einem rosa Helm bekrönt, dessen Form eindeutig dem Outfit der Wehrmachtsoldaten entlehnt ist.

Der dritte trug einen Rock aus Sackleinen mit einem zerlumpten Schnitt, einen Pullover, der an eine Garderobe aus asozialen Elementen und Plateausandalen erinnerte. Das Ensemble ergänzt das Bild eines Hutes, der einem Storchennest ähnelt - und sehen Sie, ein Vogel wird herausfliegen!