Arten von Hijabs

Osten ist eine heikle Angelegenheit. Er ist immer mysteriös, unverständlich und attraktiv für einen Europäer. Viele interessieren sich für das Thema islamische Frauenkleidung. Muslimische Schönheiten verstecken ihre Gesichter und verstecken ihre Reize. Sie sind nur für geliebte! Nach Ansicht der Mädchen selbst zwingen Wickel andere Männer dazu, bescheidener zu sein und keine Freiheiten zuzulassen. „Respektiere mich. Ich bin kein sexuelles Objekt! "

Was sind die Hijabs?

Für die Uneingeweihten ist alles, was das Gesicht verbirgt, der Hijab . Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Hijab ist jede Frauenkleidung, die der Scharia entspricht. Lassen Sie uns versuchen, seine Sorten zu verstehen.

Chadra

Dieser Stoff, der bedeckt ist, ist fast schwerelos. Die Farbe ist schwarz, weiß, blau. Das Mädchen geht auf die Straße und hüllt sie komplett ein. Die Basis des Schleiers besteht aus Musselin und verbirgt das Gesicht. Und dann kommt das Material, das den gesamten Kopf bedeckt.

Chadra ist das geschlossenste Kleidungsstück. Die muslimische Frau ist von Kopf bis Fuß bedeckt.

Burka

Es ist eine Robe in Form einer Robe mit langen Ärmeln. Das Gesicht kann in diesem Fall mit Chachwan - einem speziellen Haarnetz - bedeckt werden.

Abaya

Dies ist ein sehr weicher Umhang, der einem geräumigen Kleid ähnelt, das nicht zur Figur passt.

Beachten Sie! Viele interessieren sich dafür, warum Abaya normalerweise in Schwarz genäht wird. Es stellt sich heraus, dass es in der Antike im Osten Kriege zwischen den Stämmen gab, oft fanden nachts Angriffe im feindlichen Lager statt. Alle Frauen, die schwarz gekleidet waren, hatten die Gelegenheit, sich im Dunkeln zu verstecken. Und die Männer, die nur Weiße trugen, kämpften weiter, ohne sich zusätzlich um die Sicherheit des schwächeren Geschlechts zu kümmern. Abaya-Kleider können sowohl einfach als auch bescheiden geschnitten und luxuriös sein. Es hängt alles vom Wunsch des Eigentümers ab.

Khimar

Der Schal ist groß. Frauen bedecken sich damit ganz vom Kopf bis zum Bauch. Khimar bedeckt sein Gesicht und fällt hin.

Hijab amira

Es ist in zwei Teile gegliedert. Der eine sieht aus wie ein Hut auf dem Kopf, während der andere ein Schal ist, der aussieht wie ein Ärmel und darüber getragen wird. Er bedeckt seine Schultern vollständig. Amira auf Arabisch bedeutet Prinzessin.

Niqab

Eine Kopfbedeckung, die das Gesicht mit einem Schnitt für die Augen bedeckt. Normalerweise wird es aus dichtem, normalerweise schwarzem Material genäht, aber im 21. Jahrhundert ist es zulässig, leicht von den Traditionen abzuweichen und Niqabs sogar aus farbig durchscheinenden Stoffen zu bevorzugen. Trotzdem sieht es eher gewagt aus. Was ist, wenn das Mädchen sich als nächstes völlig weigert, sich zu verstecken?

Beachten Sie! Das Gesetz der Scharia verlangt nicht, dass orientalische Schönheiten einen Niqab tragen - nur ein Hijab muss getragen werden! Und dann - das ist der Wille der Frauen.

Manchmal bringt das Klima sie dazu, sich zusätzlich anzuziehen und sich vor der sengenden Sonne und dem Sand zu schützen. Und in Ländern wie Ägypten ist Niqab in einkommensschwachen Familien gezwungen, sehr junge Mädchen anzuziehen. Nach Ansicht der Anwohner werden sie also älter erscheinen. Dies geschieht, um sie schnell zu heiraten und ihren überschüssigen Mund loszuwerden.

Burka-Maske

Es ist die am seltensten verwendete Art von Kleidung, die jedoch beispielsweise im Persischen Golf verwendet wird. Goldene Mäntel sehen aus wie ein Metallnetz, aber das ist nicht so. Dies ist nur ein sehr gestärktes Material, das in dieser Farbe lackiert ist. "Goldene" Masken gelten als die feierlichsten und schönsten und werden nur von potenziellen Bräuten getragen. Und Schwarz ist bereits das Vorrecht erwachsener verheirateter Frauen.

Wichtig! Psychologen haben bewiesen, dass Männer völlig angezogene Frauen unzugänglicher finden. Es ist viel unwahrscheinlicher, dass sie sich erlauben, um sie zu werben. Aus diesem Grund bevorzugen orientalische Frauen bescheidene Kleidung.