Adyghe Nationaltracht Foto

Die Tracht ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur des einen oder anderen Volkes und erzählt von seinen Bräuchen und seiner Entwicklungsgeschichte. Viele Menschen kennen die Details der Entwicklung so unbekannter Länder wie Schottland vielleicht nicht, aber wenn sie einen Mann in einem karierten Rock sehen, taucht der Name „Scottish Kilt“ in fast jedem Kopf auf.

Eine der vielen im Kaukasus lebenden Nationalitäten Russlands, die Circassians, oder wie sie auch Adygs genannt werden, lassen sich an mit Gold bestickten Damen- und Herrenkostümen erkennen. Für ihre Art sich zu kleiden, erhielten diese Leute den wohlverdienten Titel "Gesetzgeber der kaukasischen Mode".

Merkmale der Adyghe-Nationaltracht

Die Adygs zeigten die endgültige Version ihres Kostüms am Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Seitdem hat es einen gemeinsamen Namen - Adygafasha. Nach den Ergebnissen der Ausgrabungen haben die Circassianer zuvor ihre Kleidung mit Gold- und Silberfäden verziert, die aus teuren und edlen Stoffen - Samt und Seide - genäht waren.

Der moderne Anzug kann auch nicht als langweilig und eintönig bezeichnet werden, er ist immer noch mit Mustern aus Gold und Silber verziert und die bevorzugte Farbe des oberen Frauenkleides ist Rot.

Hilfe! Wie in den meisten Volkstrachten hat die nationale tscherkessische Kleidung eine geschlechtsspezifische Trennung. Herrenbekleidung heißt Circassian, Damenbekleidung ist sicher.

Die wichtigsten Merkmale und Arten von Frauen Adyghe Kostüm

Frauentracht besteht aus mehreren Elementen:

  1. Brusthemden. Das Hemd auf dem Boden, das in den Schnitten der Oberbekleidung zu sehen war, wurde an einem nackten Körper getragen, meistens war es burgunderrot oder gelb. Darunter wurden bequeme Pluderhosen getragen;
  2. Kaftana. Von dem Moment an, als die Circassianerin die Pubertät erreichte, begann sie, über ihrem Hemd einen kurzen Kaftan mit vielen silbernen Verschlüssen auf der Brust zu tragen. Die Farbe der Kleidung war entweder rot oder schwarz, sie war an den Rändern der Ärmel und des Bodens mit goldenen Stickereien verziert.
  3. Top Kleid. Das Alltagskleid wurde aus einfachen Stoffen genäht und nur an den Rändern des Saums und der Ärmel mit farbigen Fäden bestickt. Vor dem Kleid wurde ein Schnitt gemacht, durch den der Kaftan und seine schönen Verschlüsse sichtbar waren. Urlaubskleider wurden aus Seide oder Samt gefertigt und großzügig mit Goldgeflecht verziert. Das Outfit der Adligen wurde durch einen Gürtel mit einer großen Schnalle ergänzt;
  4. Kopfbedeckung. Frauen trugen nicht immer Hüte, ihre Anwesenheit hing vom Alter, der Position in der Gesellschaft und der Veranstaltung ab, für die das Outfit ausgewählt wurde. Kleine Mädchen konnten mit unbedeckten Köpfen gehen, bis sie zur Heirat und Zeugung reiften. Verheiratete Frauen trugen einen Samthut mit aufwändiger Stickerei oder Zopf. Abhängig von der Anzahl der Kinder, die die Frau hatte, wurde das Aussehen ihres Hutes modifiziert und mit neuen Details ergänzt.
  5. Schuh. Die Circassianer trugen entweder Leder- oder Marokko-Schuhe an den Füßen. Frauen der Oberschicht trugen Prototypen moderner Keilschuhe an den Füßen - Stiefel mit dicken und hohen Sohlen, in Form von Beinen ausgeschnitten und mit teuren Stoffen bezogen.

Die Hauptmerkmale und Arten von Adyghe-Kostümen für Herren

Männer, die an Feindseligkeiten teilnahmen, trugen Helme, Ellbogenschützer, Fäustlinge und Kettenhemden, um sie im Kampf zu schützen. Eine solche Rüstung wurde von Generation zu Generation weitergegeben und heute sind überlebende Exemplare Museumsexponate.

Der tscherkessische Herrenanzug besteht wie der Damenanzug aus mehreren Teilen:

  1. Körperhemd. Ein langes Hemd aus reinweißem Stoff wurde über einem nackten Körper getragen;
  2. Beshmet. Oben auf dem Hemd trugen die Männer einen Beshmet - einen Kaftan mit langen und schmalen Ärmeln, einem Stehkragen und einem Verschluss auf der Brust. Die reichen Fürsten trugen Beshmet, aus heller Wolle oder Seide in leuchtendem Rot oder Schwarz genäht. Bauernkaftane waren einfacher - aus selbstgesponnenem Stoff;
  3. Hosen. Die Hosen hatten einen einfachen Schnitt - zwischen sich wurden die Beine durch einen Keil verbunden und mit einem dünnen Gürtel am Gürtel festgezogen;
  4. Zirkassianer. Der obere Teil des Herrenanzugs war meist grau oder burgunderrot. Die Länge des ersten Circassian war später geringer als die Knie, je nach Mode verkürzte sie sich oder wurde sogar länger. Vordertaschen für Schießpulver gazyryv wurden an der tscherkassischen Front genäht;
  5. Schuh. Männer trugen an den Füßen weiche Schuhe - Typen - über Filz- oder Ledergamaschen. Die Fürsten trugen bestickte Marokko-Schuhe aus dünnem Marokko.

Jedes der zu unserer Zeit erhaltenen Adyghe-Kostüme wurde von Hand genäht. Mädchen von klein auf wurden Näh- und Stickfertigkeiten beigebracht. Leider hätten die Circassianer heute fast vergessen, wie sich ihre Vorfahren angezogen hatten. Nationale Trachten werden nur gelegentlich an Feiertagen und besonderen Anlässen verwendet, die der Geschichte des Volkes gewidmet sind. Häufiger sind sie auf dem Foto zu sehen.