Acrylhut warm oder nicht

Acryl-Strickwaren überzeugen mit einem günstigen Preis und einer Vielzahl von Farben. Aber ist der Hut mit der Aufschrift „Acryl 100%“ warm? Bei welcher Temperatur kannst du so etwas tragen?

Ist der Acrylhut warm?

Das Wichtigste ist Acryl-Acryl-Zwietracht. Es variiert auch im Preis. Sie können den Unterschied sogar durch Berühren feststellen. Günstig - es wird unter Ihren Fingern knarren, es ist unhöflich, stickig, es ist sofort klar, dass es synthetisch ist. Besser - sehr weich, hautfreundlich, leicht und nicht so leicht von importierter Baumwolle oder Mischgarn zu unterscheiden.

Eigenschaften von Acryl, Hygroskopizität

Acryl ist eine synthetische Faser aus Erdöl, einem Produkt organischen Ursprungs. Es gilt als ein relativ hochwertiger Wollersatz. Eigenschaften:

  1. Speichert die Form.
  2. Es ist gut bemalt, so dass die Farbpalette sehr breit ist.
  3. Es isoliert perfekt Wärme.
  4. Hohe Verschleißfestigkeit. Die Acrylkappe verträgt mehrere Wäschen perfekt, kann jahrelang ohne Verlust der Sicht dienen. Wenn das Material von hoher Qualität ist, wird es nicht geschält.
  5. Geringe Hygroskopizität, wodurch Dinge schlecht atmen.

Über Hygroskopizität mehr

Dieser Indikator beeinflusst die hygienischen Eigenschaften der Materie und die Regulierung der Wärme zwischen menschlicher Haut und der Umwelt. Die Wärmeübertragung ist in diesem Fall ein vielfältiges Phänomen, das aus vielen physikalischen und biologischen Prozessen besteht. Dies können Wärmeleitung, Konvektion, Feuchtigkeitsdampf, Strahlung sein.

Gegenstände aus natürlichen Materialien, insbesondere Wolle, haben eine Struktur, die verschiedene Methoden des Wärmeverlusts berücksichtigt, und schützen daher perfekt vor Kälte. Die Natur hat sich darum gekümmert. Wolle nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf, wärmt bei Kälte und atmet bei Hitze.

INTERESSANT. Die Hygroskopizität von Wolle beträgt unter normalen Bedingungen 15-17%. Bei hoher Luftfeuchtigkeit kann dieselbe Wolle bis zu 40% absorbieren. In beiden Fällen fühlt sie sich trocken an.

Acryl hat eine niedrige und konstante Hygroskopizität, weshalb nasse Gegenstände sehr schwer, aber sehr schnell trocken werden. Und deshalb ist Acryl kälter als Wolle. Es blockiert die Wärmeabgabe, schafft aber keinen Luftspalt zwischen dem menschlichen Körper und der Umwelt. Es passt sich nicht der Luftfeuchtigkeit an und nimmt keine überschüssige Feuchtigkeit auf. Die verdunstende Feuchtigkeit der Haut kühlt ab. Liegt keine überschüssige Feuchtigkeit in der Luft oder auf der Haut, wirkt das Ding wirklich sehr warm und weich, weil es die eigene trockene Wärme des menschlichen Körpers zuverlässig speichert.

Ist so ein Hut warm

Ob sich der Acrylhut erwärmen wird, hängt von der Masse der Parameter ab. Die Qualität des Materials selbst, die Dichte des Strickens, die Zugabe von Fäden, die persönliche "Frostbeständigkeit" des Inhabers der Kappe, die Qualität der Kälte (nass kalt oder trocken, da ist Wind). In den Bewertungen von echten Käufern finden sich unterschiedliche Informationen: von "es ist heiß in der Hitze, es ist kalt in der Kälte" bis zu "es war sogar bei -30 ° C warm." Es lohnt sich auf keinen Fall, Acrylkappen für Personen zu empfehlen, die zu starkem Schwitzen neigen. Jeder andere kann aus diesem Material sehr gut eine sehr warme Mütze im Segment der Dinge abholen.

Im Zweifelsfall ist es besser, einen Hut aus Mischgarn zu wählen. Qualitative Optionen für ein solches Garn kombinieren erfolgreich die besten Eigenschaften von Acryl- und Naturfasern. Sie sind warm, leicht, verschleißfest, erschwinglich und in trendigen Farben lackiert.